Upcoming Guided Tours with Curators and other Experts

Curator Guided Tour

100 BEST POSTERS 18

iCalTue, 10.12.2019 6.30 pm

Dialog Tour BENTWOOD AND BEYOND

With Sebastian Hackenschmidt & Wolfgang Thillmann
iCalThu, 19.12.2019 4.30 pm
Otto Prutscher © MAK/Georg Mayer
LehrerInnenführung

Wien 1900 & Sitzen für Fortgeschrittene

iCalFri, 10.01.2020 4.00 pm
Please register
Wien 1900 & Sitzen für Fortgeschrittene

Informieren Sie sich vorab!

Ab dem 18. Dezember gibt es drei neue Ausstellungen im MAK zu sehen: BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG. Thonet und das moderne Möbeldesign, „SITZEN 69“ REVISITED sowie OTTO PRUTSCHER. Allgestalter der Wiener Moderne. Wir laden Sie im neuen Jahr herzlich zu einer unserer LehrerInnenfürungen ein.
 
Dauer: ca. 1 h
Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
Eintritt frei, Führung kostenlos
Anmeldung erforderlich

Die Ausstellungen

BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG. Thonet und das moderne Möbeldesign
Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des weltbekannten Unternehmens Thonet lädt das MAK zu einer Zeitreise durch das moderne Möbeldesign. Die innovativen Bugholzmöbel von Michael Thonet begründeten eine der erfolgreichsten Möbelmarken der Welt und schrieben Stilgeschichte. Die neuartige Technologie des Biegens von massivem Buchenholz machte erstmals die Produktion von Möbeln in industriellen Dimensionen möglich. Der Sessel Nr. 14 ist bis heute eines der weltweit meistverkauften Möbel und gilt als unbestrittener „Klassiker“ des modernen Industriedesigns. Die Ausstellung konfrontiert das faszinierende Thonet-Programm mit zahlreichen weiteren ästhetisch und historisch prägenden Exponaten. Nicht nur Stühle, auch Tische, Sessel, Liegen und Garderoben wurden und werden in Bugholztechnologie gefertigt – immer wieder in Kooperation mit namhaften DesignerInnen und ArchitektInnen.
Ausstellungsdauer:
18.12.2019 – 13.4.2020

„SITZEN 69“ REVISITED
Bunte, poppige Möbel und Design-Ikonen wie den Panton Chair (1967) von Werner Panton oder den Fauteuil Galaxy (1966) von Walter Pichler stellt das MAK in der Ausstellung „SITZEN 69“ REVISITED traditionellen hochwertigen „Tischlersesseln“ gegenüber. 1969 präsentierte das Österreichische Museum für angewandte Kunst in der Möbelausstellung Sitzen 69 gediegene „Tischlersessel“ aus Skandinavien, Italien, Deutschland und Österreich. Sitzgelegenheiten, die heute für die Epoche charakteristisch sind. In den 1960er Jahren entstand unter dem Einfluss der Pop Art und des Raumfahrtzeitalters innovatives Design im Möbelbereich, darunter viele Entwürfe, die heute als „Designklassiker“ gelten.
Ausstellungsdauer:
bis 13.4.2020

OTTO PRUTSCHER. Allgestalter der Wiener Moderne
Siebzig Jahre nach seinem Tod und über zwanzig Jahre nach der letzten großen Ausstellung in Wien beleuchtet das MAK das Werk von Otto Prutscher (1880–1949) neu. Trotz seiner Schaffenskraft und Vielseitigkeit wurde das Werk des großen Kunstgewerblers und Architekten bis dato nicht entsprechend gewürdigt. Der Wiener Jugendstil war die Wiege, in der Otto Prutscher heranwuchs und sich entwickelte. Prutscher zählte zur ersten Generation der SchülerInnen an der Wiener Kunstgewerbeschule, die von der Reform des Unterrichts im Sinne der Reformkunst unter der Direktion Felician von Myrbachs und von jungen Professoren wie Josef Hoffmann und Koloman Moser profitierten. Materialbeherrschung eignete sich Prutscher in der Kunsttischlerei seines Vaters Johann Prutscher sowie im Zuge einer Maurerlehre und einer Zimmermannspraxis an, die er in den vorlesungsfreien Sommermonaten absolvierte.
Ausstellungsdauer:
bis 17.5.2020

Der Besuch mit Ihrer Klasse

EINTRITT FREI
für Schulklassen und deren Begleitperson

ANMELDUNG
MAK. at/schule

INFORMATION
T +43 1 711 36-298
education@MAK.at
1459977553881
Otto Prutscher © MAK/Georg Mayer
LehrerInnenführung

Wien 1900 & Sitzen für Fortgeschrittene

iCalTue, 14.01.2020 5.00 pm
Please register
Wien 1900 & Sitzen für Fortgeschrittene

Informieren Sie sich vorab!

Ab dem 18. Dezember gibt es drei neue Ausstellungen im MAK zu sehen: BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG. Thonet und das moderne Möbeldesign, „SITZEN 69“ REVISITED sowie OTTO PRUTSCHER. Allgestalter der Wiener Moderne. Wir laden Sie im neuen Jahr herzlich zu einer unserer LehrerInnenfürungen ein.
 
Dauer: ca. 1 h
Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
Eintritt frei, Führung kostenlos
Anmeldung erforderlich

Die Ausstellungen

BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG. Thonet und das moderne Möbeldesign
Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des weltbekannten Unternehmens Thonet lädt das MAK zu einer Zeitreise durch das moderne Möbeldesign. Die innovativen Bugholzmöbel von Michael Thonet begründeten eine der erfolgreichsten Möbelmarken der Welt und schrieben Stilgeschichte. Die neuartige Technologie des Biegens von massivem Buchenholz machte erstmals die Produktion von Möbeln in industriellen Dimensionen möglich. Der Sessel Nr. 14 ist bis heute eines der weltweit meistverkauften Möbel und gilt als unbestrittener „Klassiker“ des modernen Industriedesigns. Die Ausstellung konfrontiert das faszinierende Thonet-Programm mit zahlreichen weiteren ästhetisch und historisch prägenden Exponaten. Nicht nur Stühle, auch Tische, Sessel, Liegen und Garderoben wurden und werden in Bugholztechnologie gefertigt – immer wieder in Kooperation mit namhaften DesignerInnen und ArchitektInnen.
Ausstellungsdauer:
18.12.2019 – 13.4.2020

„SITZEN 69“ REVISITED
Bunte, poppige Möbel und Design-Ikonen wie den Panton Chair (1967) von Werner Panton oder den Fauteuil Galaxy (1966) von Walter Pichler stellt das MAK in der Ausstellung „SITZEN 69“ REVISITED traditionellen hochwertigen „Tischlersesseln“ gegenüber. 1969 präsentierte das Österreichische Museum für angewandte Kunst in der Möbelausstellung Sitzen 69 gediegene „Tischlersessel“ aus Skandinavien, Italien, Deutschland und Österreich. Sitzgelegenheiten, die heute für die Epoche charakteristisch sind. In den 1960er Jahren entstand unter dem Einfluss der Pop Art und des Raumfahrtzeitalters innovatives Design im Möbelbereich, darunter viele Entwürfe, die heute als „Designklassiker“ gelten.
Ausstellungsdauer:
bis 13.4.2020

OTTO PRUTSCHER. Allgestalter der Wiener Moderne
Siebzig Jahre nach seinem Tod und über zwanzig Jahre nach der letzten großen Ausstellung in Wien beleuchtet das MAK das Werk von Otto Prutscher (1880–1949) neu. Trotz seiner Schaffenskraft und Vielseitigkeit wurde das Werk des großen Kunstgewerblers und Architekten bis dato nicht entsprechend gewürdigt. Der Wiener Jugendstil war die Wiege, in der Otto Prutscher heranwuchs und sich entwickelte. Prutscher zählte zur ersten Generation der SchülerInnen an der Wiener Kunstgewerbeschule, die von der Reform des Unterrichts im Sinne der Reformkunst unter der Direktion Felician von Myrbachs und von jungen Professoren wie Josef Hoffmann und Koloman Moser profitierten. Materialbeherrschung eignete sich Prutscher in der Kunsttischlerei seines Vaters Johann Prutscher sowie im Zuge einer Maurerlehre und einer Zimmermannspraxis an, die er in den vorlesungsfreien Sommermonaten absolvierte.
Ausstellungsdauer:
bis 17.5.2020

Der Besuch mit Ihrer Klasse

EINTRITT FREI
für Schulklassen und deren Begleitperson

ANMELDUNG
MAK. at/schule

INFORMATION
T +43 1 711 36-298
education@MAK.at
1459977553881
Curator Guided Tour

100 BEST POSTERS 18

iCalTue, 21.01.2020 6.30 pm
Hermann Czech, Chair for the MAK restaurant, Vienna, 1993 © MAK/Georg Mayer

Curator-Guided Tour BENTWOOD AND BEYOND

with Wolfgang Thillmann
iCalSat, 07.03.2020 3.00 pm
Hermann Czech, Chair for the MAK restaurant, Vienna, 1993 © MAK/Georg Mayer

Curator-Guided Tour BENTWOOD AND BEYOND

with Wolfgang Thillmann
iCalTue, 10.03.2020 6.00 pm
Josef Hoffmann, Chaise longue, Model No. 670 “Sitting Machine,” Vienna, ca. 1905 © MAK/Georg Mayer

Curator-Guided Tour BENTWOOD AND BEYOND

with Sebastian Hackenschmidt
iCalThu, 19.03.2020 4.30 pm
Josef Hoffmann, Chaise longue, Model No. 670 “Sitting Machine,” Vienna, ca. 1905 © MAK/Georg Mayer

Curator-Guided Tour BENTWOOD AND BEYOND

with Sebastian Hackenschmidt
iCalThu, 09.04.2020 4.30 pm