Ausstellung

GLÄSER DER EMPIRE- UND BIEDERMEIERZEIT

Aus der Sammlung des MAK und der Glassammlung Christian Kuhn

Mi, 01.02.2017–Mo, 17.04.2017

MAK-Ausstellungshalle

Nach knapp einem Jahrhundert wird mit der Ausstellung GLÄSER DER EMPIRE- UND BIEDERMEIERZEIT. Aus der Sammlung des MAK und der Glassammlung Christian Kuhn Biedermeierglas erstmals wieder in den Mittelpunkt einer MAK-Schau gerückt. Die letzte umfassende Präsentation dieser Art im MAK, bei der über tausend Gläser aus der Sammlung des Museums und aus Privatbesitz gezeigt wurden, fand 1922 als Ausstellung von Gläsern des Klassizismus, der Empireund Biedermeier-Zeit statt. Titelgebend für die aktuelle Ausstellung ist das 1923 in Leipzig erschienene Standardwerk Gläser der Empire- und Biedermeier-Zeit von Gustav E. Pazaurek.

Im Gegensatz zu damals zeigt das MAK aktuell keinen Querschnitt sämtlicher Typen von Biedermeiergläsern, sondern wesentliche technische und künstlerische Entwicklungen von Glas in der Zeit zwischen 1780 und 1840. Die frühesten der ausgestellten Gläser sind jene von Joseph Mildner (1765–1808), die meist signiert und datiert sind und eine sehr hohe Qualität aufweisen. Im Weiteren werden die sogenannten „Mohn-Gläser“, transparent bemalte Gläser aus der Werkstatt des Samuel Mohn (1762–1815) oder dessen Sohn Gottlob (1789–1825), gezeigt, die wesentlich seltener sind als die ebenfalls präsentierten, transparent bemalten „Kothgasser-Gläser“ aus der Werkstatt von Anton Kothgasser (1769–1851).

Die schwierigste Art der Glasbearbeitung ist zweifellos der Glasschnitt, der seinen Höhepunkt in der Biedermeier-Zeit in Nordböhmen erlebte. Die prominentesten hier vertretenen Künstler sind Dominik Biemann, Franz Paul Gottstein, Hieronymus Hackel, Johann Lenk, Anton Simm, Franz Anton Pelikan und August Böhm jun.

Einen weiteren wesentlichen Teil der Ausstellung bilden Steingläser der Sammlung Christian Kuhn. Besonders relevant sind hierbei die Lithyalingläser von Friedrich Egermann (1777–1864) aus Blottendorf oder Haida in Nordböhmen. Egermann bezog seine Gläser teilweise aus der Harrach’schen Hütte in Neuwelt, Nordböhmen, die ebenfalls Steingläser produzierte. Bedeutend sind auch die Agatingläser der Buquoy’schen Glashütten in Georgenthal oder Silberberg in Südböhmen. Diese befanden sich in unmittelbarer räumlicher Nähe zur Glashütte von Josef Zich in Joachimsthal im niederösterreichischen Waldviertel. Die Steingläser weisen den Weg zur späteren Entwicklung des Glases, die dann in der Loetz’schen Hütte in Klostermühle in Böhmen einen neuen Höhepunkt erreicht hat.

Begleitend zur Ausstellung erschien eine gleichnamige Publikation, erhältlich im MAK Design Shop.

Gastkurator: Christian Kuhn
Kurator: Rainald Franz, Kustode MAK-Sammlung Glas und Keramik

Führungen

Schwerpunkt GLAS 
Sa, 15:00 Uhr
So, 14:00 Uhr


Kuratorenführung

Do, 16.03.2017, 17:00 Uhr
Gläser der Empire- und Biedermeierzeit
 
KINDER- UND FAMILIENPROGRAMM

MAK4FAMILY

Workshop für die ganze Familie (ab 4 Jahren)
Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind
Ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen  
Sa, 25.02.2017, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr 
Vorsicht Glas – das macht Spaß!
Dagobert heißt nicht nur eine berühmte Ente,  sondern auch ein berühmter Architekt, und der hatte viel Fantasie! Wir „bündeln“ seine und eure Ideen in einem kleinen Heft und tackern sie fest! Das müsst ihr natürlich selber machen – das ist gar nicht so schwer.
Sa, 25.03.2017, 14:00 Uhr - 16:00 Uhr 
Bim bam Bimini – Linie, Muster, Form
Aus einer Linie entsteht eine Form, aus vielen Formen entsteht ein Muster. Wir suchen alte und neue Ideen bei den großen GlaskünstlerInnen. Für eure ganz persönliche Glasproduktion biegen wir Plexiglas. Und was ist ein Bimini?

MINI Tour

Führung für die ganze Familie (ab 4 Jahren)
Führungsbeitrag: € 3,50 pro Kind
Ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen  
So, 19.02.2017, 11:00 Uhr 
Alles glasklar? Nein kunterbunt!
So, 16.04.2017, 11:00 Uhr 
Glasbilder vom Gottlieb und vom Anton – Leute, Tiere und der Stephansdom
 

Mit freundlicher Unterstützung von

Öffnungszeiten

Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Eintritt

€ 9,90 / ermäßigt € 7,50
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 19

Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Familienkarte € 13
(zwei Erwachsene + mind. ein Kind bis zum vollendeten 14. Lebensjahr)

Wien 1900-Kombiticket
€ 17,90 / ermäßigt € 14,50
gültig für MAK und Leopold Museum

 

Führungen

MAK TOURS –
Rundgänge durch das MAK:
Sa 11:00 Uhr deutsch, So 12:00 Uhr englisch und Themenführungen

Führungsbeitrag:
€ 3,50 (1 Std.), € 5 (1,5 Std.) pro Person, außer Kinder bis 6 Jahre und InhaberInnen des „Hunger auf Kunst und Kultur“-Passes

 

Sonderführungen

nach Voranmeldung
Gabriele Fabiankowitsch, Leitung Bildungsprogramm und Führungen
T +43 1 711 36-298
(Mo–Fr 10:00–16:00 Uhr),

 

Multimedia-Guide

für Wien 1900, Asien, Teppiche: € 2

Oder als App kostenlos auf das
eigene Tablet (iOS und Android) herunterladen!
 

Barrierefreier Zutritt

Lift, Behinderten-WC beim Eingang Weiskirchnerstraße 3



 

Veranstaltung

Ausstellung

DAS GLAS DER ARCHITEKTEN. Wien 1900–1937

Mi, 18.01.2017–Mo, 17.04.2017

MAK-Ausstellungshalle

mehr »

MAK-Sammlung

Sammlung Glas

Kustode: Rainald Franz

Mit einzigartigen Beständen vom Mittelalter bis zur Gegenwart zählt die MAK-Sammlung Glas zu den international bedeutendsten Kollektionen ihrer Art. Die optisch und technisch beeindruckenden Erzeugnisse aus fragilen Materialien lassen die individuelle, gestalterische Handschrift und den Zeitgeist der jeweiligen Epoche lebendig werden.

 

mehr »