Ergebnisse der Jurysitzung für das Studienjahr 2018 / 2019

Jury Mitglieder:   

Noit Banai (Juryvorsitzende, Kunsthistorikerin, Kritikerin, Professorin für zeitgenössische Kunst an der Universität Wien), Hans Schabus (Künstler, Wien), Hemma Schmutz (Direktorin, LENTOS Kunstmuseum Linz/NORDICO Stadtmuseum Linz), Much Untertrifaller (Architekt, Dietrich/Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz/Wien) und Christoph Thun-Hohenstein (Generaldirektor und wissenschaftlicher Geschäftsführer, MAK)
Einreichungen: 273
 

Kategorie Architektur

1. Oktober 2018 – 15. März 2019:
Eva Engelbert (Österreich)
 
1. April – 13. September 2018:
Peter Behrbohm und Markus Bühler (Deutschland)
 

Kategorie bildende Kunst

1. Oktober 2018 – 15. März 2019:
Philipp Timischl (Österreich)
Jenni Tischer (Deutschland)
 
1. April – 13. September 2019:
Jeehee Park (Republik Korea)
Ovidiu Anton (Österreich)

Ersatz Kategorie Architektur:
Robin Durand und Karin Lindström (Frankreich/Schweden)

Ersatz Kategorie Bildende Kunst:
Andreas Greiner (Deutschland)
Anna Witt und Baptiste El Baz (Deutschland/Frankreich)
 

Statement der Jury

Aus 273 eingereichten Projekten aus 39 Ländern wurden einstimmig zwei Projekte aus dem Bereich Architektur und vier Projekte aus dem Bereich Bildende Kunst sowie insgesamt drei Ersatzprojekte ausgewählt.

Das entscheidende Kriterium für die Auswahl der Projekte lag in der Verbindung von ästhetischer Komplexität und intellektueller Präzision. Lokale Aspekte im Kontext von Los Angeles werden von den ausgewählten StipendiatInnen im Zusammenhang mit globalen Entwicklungen und Diskursen an der Schnittstelle zwischen bildender Kunst, Architektur und öffentlichem Raum erarbeitet. Modernismus im Sinne Rudolph M. Schindlers wird mit historischen und aktuellen internationalen Bewegungen in Beziehung gesetzt und dadurch dezentralisiert, politische Parameter mit unmittelbaren Auswirkungen auf die Gesellschaft werden kritisch beleuchtet.

Einreichungen, die keinen in der Ausschreibung geforderten spezifischen Projektvorschlag enthielten oder anderen Voraussetzungen nicht entsprachen, wurden bei der Auswahl der StipendiatInnen nicht berücksichtigt.

Wien, 14. Mai 2018
 
Jury, MAK-Schindler-Stipendien 2018/19 (v. l. n. r.):
Hans Schabus (Künstler, Wien), Much Untertrifaller (Architekt, Dietrich/Untertrifaller Architekten ZT GmbH, Bregenz/Wien), Hemma Schmutz (Direktorin, LENTOS Kunstmuseum Linz/NORDICO Stadtmuseum Linz), Noit Banai (Juryvorsitzende, Kunsthistorikerin, Kritikerin, Professorin für zeitgenössische Kunst an der Universität Wien) und Christoph Thun-Hohenstein (Generaldirektor und wissenschaftlicher Geschäftsführer, MAK)
© MAK/Georg Mayer