:

JOSEF FRANK

Against Design
Mi, 16.12.2015–So, 12.06.2016

MAK-Ausstellungshalle

Der 1885 in Baden bei Wien geborene Josef Frank zählt nicht nur zu den bedeutendsten österreichischen ArchitektInnen des 20. Jahrhunderts, sondern mit seinen Entwürfen für Textilien und Möbel auch zu den GestalterInnen der Moderne, denen das internationale Design bis heute wichtige Impulse verdankt. Als einer der zentralen VertreterInnen der sogenannten „Zweiten Wiener Moderne“ sah sich Frank aufgrund des zunehmenden Antisemitismus im Jahr 1933 gezwungen, Österreich zu verlassen und nach Schweden zu emigrieren, wo er – nachdem er von 1939 bis 1947 in den USA gelebt und gearbeitet hatte – 1967 in Stockholm verstarb.
 
Die Ausstellung JOSEF FRANK: Against Design widmet sich dem wegweisenden und vielfältigen Œuvre des Architekten in seiner gesamten Vielfalt. Angesichts einer kaum zu überblickenden Fülle heute noch aktueller Möbel- und Textilentwürfe und seiner intensiven Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten von Architektur und Wohnen in der Moderne mag es dabei zunächst irritierend erscheinen, eine Ausstellung über Josef Frank mit Against Design zu betiteln. Der heute noch als „zeitgenössisch“ geltende Designer und Designkritiker Frank vertrat einen pragmatischen Gestaltungsansatz und plädierte für eine einfache und „normale“ – aber keinesfalls normative – Architektur und Formgebung. Bereits Vorhandenes sollte dabei selbstverständlich berücksichtigt und intuitiv für den Gebrauch weiterentwickelt werden, ohne dabei größere Ansprüche auf Repräsentation und Innovation zu erheben. Für Frank standen weniger formale Qualitäten als vielmehr solche des sozialen Erlebens im Vordergrund; seine Inneneinrichtungen und Gebrauchsgegenstände sollten nicht formalistischen Konzepten unterworfen, sondern in den Dienst der Bequemlichkeit gestellt werden.
 
Gerade heute scheinen Josef Franks Vorstellungen einer ungekünstelten und unprätentiösen Zweckdienlichkeit, die auf eine eigenständig freie, aufgeklärt bürgerliche Wohn- und Lebenskultur jenseits stilistischer Dogmen und modischer Konventionen abzielte, aktueller denn je.

Gastkurator: Hermann Czech
Kurator: Sebastian Hackenschmidt, Kustode MAK-Sammlung Möbel und Holzarbeiten

Führungen

Sa, 14:00 Uhr
So, 15:00 Uhr

Kuratorenführungen

Di, 19.1.2016, 17:00 Uhr, mit Gastkurator  Hermann Czech
Di, 9.2.2016, 15:00 Uhr, mit MAK-Kurator  Sebastian Hackenschmidt
Do, 25.2.2016, 15:00 Uhr, mit MAK-Kurator Sebastian Hackenschmidt
D0, 17.3.2016, 17:00 Uhr, mit Gastkurator Hermann Czech
Di, 17.5.2016, 17:00 Uhr, mit Gastkurator Hermann Czech
Di, 7.6.2016, 17:00 Uhr, mit Gastkurator Hermann Czech

MAK4FAMILY

Paradiesisch gemütlich

Sa, 9.1.2016, 14:00–16:00 Uhr
Sa, 23.1.2016, 14:00–16:00 Uhr
Sa, 5.3.2016, 14:00–16:00 Uhr
Sa, 19.3.2016, 14:00–16:00 Uhr


Wir zeigen euch, wie der Architekt Josef Frank seine Wohnungen und Häuser eingerichtet hat: mit Blumen und Pflanzen – fast wie in einem Dschungel. Die bunte Welt der Stoffmuster Brazil, Seerose, Hawaii, Aurora, Amazonas oder Himalaya werden uns inspirieren: Wir bedrucken Stoffe, entwerfen Möbel, Tapeten und Teppiche und lassen in der MAK-Säulenhalle ein buntes Paradies entstehen.

Workshop für die ganze Familie (ab 4 Jahren)

Materialbeitrag: € 2 pro Kind
Eintritt für Begleitpersonen: € 7,50

MAK Design Kids

Heiße Spur … mein Fantasiemöbel
 Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)
Sa, 30.4., 7.5. und 4.6.2016, jeweils 14:00–16:00 Uhr

Josef Frank sprudelte vor Kreativität – unzählige seiner Möbel und Muster liefern den Beweis dafür. Uns interessiert: Was befeuerte seine Fantasie? Undercover nehmen wir Schränke aus Schlangenhaut unter die Lupe und lösen knifflige Aufgaben rund um knallig bunte Sofas. Jede Menge Know-how im Gepäck, gestaltest du mit Entwurfsmaterialien professioneller DesignerInnen ein Modell deines eigenen Fantasiemöbels.

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl, Anmeldung erforderlich (jeweils bis Donnerstag vor dem Termin der gewünschten Teilnahme):
Beate Lex, T +43 1 711 36-297,
 
Teilnahmegebühr: € 7,50
Treffpunkt: MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, 1010 Wien
 

VORTRÄGE

So, 24.1.2016, 16:00 Uhr
Friedrich Kurrent
Josef Frank in Wien wieder bekannt gemacht

So, 28.2.2016, 16:00 Uhr
Otto Kapfinger
Josef Frank – Stadtbaukunst von unten. Wien 1923/24: Versuch des Generalsiedlungsplans. Eine Vision und ihre aktuellen Facetten

So, 13.3.2016, 16:00 Uhr
Hermann Czech

Überlegungen zu Josef Frank und against Design

So, 17.4.2016, 16:00 Uhr
Iris Meder

Josef Frank und sein Kreis

Buchpräsentation

Josef Frank – Spaces
Case Studies of Six Single-Family Houses
von Mikael Bergquist und Olof Michélsen
So, 5.6.2016, 16:00 Uhr

Josef Frank – Spaces ist das erste umfassende Buch über Franks Einfamilienhäuser. Es beleuchtet die Entwicklung seiner Entwürfe über die Jahre und geht den Einflüssen nach, die sein Schaffen prägten. Das Buch stellt sechs Einfamilienhäuser detailliert mit Plänen, Fotos sowie beschreibenden Texten vor und interpretiert sie in ihren Charakteristika. Die Auswahl umfasst die Häuser Claëson und Wehtje in Falsterbo, Schweden, die Häuser Wien XIII und Beer in Wien, das Haus M. S. in Los Angeles sowie das nicht realisierte Haus Nr. 9 (Accidental House).
Dazu kommt ein Werkverzeichnis sämtlicher Einfamilienhäuser Josef Franks.
 
Verlag: Park Books, Zürich. 1. Auflage, 2016, Hardcover, ISBN 978-3-03860-018-3

Mikael Bergquist
ist Architekt und Autor mit eigenem Architekturbüro in Stockholm. Er hat mehrere Bücher über Josef Frank veröffentlicht.

Olof Michélsen
ist Architekt mit eigenem Studio in Stockholm. Er hat mehrere Bücher über Josef Frank veröffentlicht.

FILMVORFÜHRUNG

Di, 19.1.2016, 18:30 Uhr
Forms in relation to life / Die Wiener Werkbundsiedlung
Ein Film von Heidrun Holzfeind (60 Min., 2014)

In Heidrun Holzfeinds Film kommen die heutigen BewohnerInnen der Siedlung zur Sprache und erzählen von ihrem Alltag in den Musterhäusern der 1930er Jahre. Wie haben sich die Menschen in ihren Häusern eingerichtet und wie haben sie diese nach ihren Wünschen adaptiert? Die persönlichen Gespräche und Erinnerungen machen deutlich, welche architektonischen Ideen sich verwirklicht haben, welche aber auch klar gescheitert sind.
Im Anschluss: Sebastian Hackenschmidt im Gespräch mit Heidrun Holzfeind

MAK on TOUR Special

Die MAK on TOUR Special ergründet Josef Franks Architekturverständnis und seine Bemühungen um Zweckdienlichkeit, Wohlbefinden und Bequemlichkeit, Wohnlichkeit sowie stilistische Vielfältigkeit.

Jede Tour startet im MAK mit einer Führung durch die Ausstellung. Danach geht es per Bustransfer zu den Exkursionsorten, wo eine weitere Besichtigung und Führung auf die TourteilnehmerInnen wartet.

Sa, 13.2.2016, 14:00 Uhr ausgebucht
Sa, 12.3.2016, 14:00 Uhr ausgebucht
Die idealtypische Verwirklichung von Josef Franks Ideen: eine Besichtigungstour zum Haus Beer mit Claudia Cavallar

Sa, 19.3.2016, 14:00 Uhr ausgebucht
Zu Besuch in der Wiener Werkbundsiedlung: Josef Franks städtebaulicher und architektonischer Gesamtplan

Begrenzte TeilnehmerInnenzahl, Anmeldung für die Touren ist unbedingt erforderlich:
MAK Marketing, T: +43 1 711 36-231 oder

Pro Tour € 30. Im Preis enthalten: Eintritt und Führung im MAK und an den Exkursionsorten sowie Bustransfer vom MAK und retour. 
BesitzerInnen einer MAK-Jahreskarte erhalten einen Buchungsrabatt von
20% pro Tour

Alles Frank!

2 Tage rund um die Villa Beer

Sa, 2.4.2016, 11:00–21:00 Uhr
So, 3.4.2016, 11:00–21:00 Uhr


Ort: Villa Beer, Wenzgasse 12, Wien 13
 
„Alles Frank!“ heißt es am ersten Wochenende im April, wenn das Architekturzentrum Wien (AzW) zum ersten Mal die Villa Beer (1929–1931), ein Meisterwerk der Zwischenkriegsmoderne von Josef Frank, museal bespielt.
Nähere Informationen finden Sie hier.

Katalog

JOSEF FRANK: Against Design – Das anti-formalistische Werk des Architekten, herausgegeben von Christoph Thun-Hohenstein, Hermann Czech und Sebastian Hackenschmidt, Deutsch/Englisch, 368 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen, MAK Wien/Birkhäuser Verlag, Basel 2016. Erhältlich im MAK Design Shop um € 49,95


PREMIUM SPONSOREN
                 

Für die großzügige Unterstützung danken wir
Richard Grubman and Caroline Mortimer
Ephraim F. Gildor Foundation
Kjell and Märta Beijer Foundation

Für die großzügige Förderung der Frank-Forschung, die der Ausstellung zugutekam, danken wir Ingrid und Christian Reder mit ihrer RD Foundation Vienna.




JOSEF FRANK: Against Design findet in Kooperation mit dem Festival „Alles Frank! 2 Tage rund um die Villa Beer“ vom Architekturzentrum Wien statt. Das Festival findet von 2.–3. April 2016 in der Villa Beer statt.


Öffnungszeiten

Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Eintritt

€ 9,90 / ermäßigt € 7,50
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre

Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Familienkarte € 13
(zwei Erwachsene + mind. ein minderjähriges Kind)

Wien 1900-Kombiticket
€ 17,90 / ermäßigt € 14,50
gültig für MAK und Leopold Museum

 

Führungen

MAK TOURS –
Rundgänge durch das MAK:
Sa 11:00 Uhr deutsch, So 12:00 Uhr englisch und Themenführungen
€ 2 Führungsbeitrag pro Person, außer Kinder bis 6 Jahre

 

Sonderführungen

nach Voranmeldung
Gabriele Fabiankowitsch, Leitung Bildungsprogramm und Führungen
T +43 1 711 36-298
(Mo–Fr 10:00–16:00 Uhr),

 

Multimedia-Guide

für Wien 1900: € 2

Oder als App kostenlos auf das
eigene Tablet (iOS und Android) herunterladen!
 

Barrierefreier Zutritt

Lift, Behinderten-WC beim Eingang Weiskirchnerstraße 3


Related

Videochannel

:
Video / Vortrag

Friedrich Kurrent

Josef Frank in Wien wieder bekannt gemacht
So, 24.01.2016
mehr »

Videochannel

:
Video

JOSEF FRANK: Against Design

Mi, 16.12.2015–So, 12.06.2016
mehr »

Publikationen

:
Publikation

JOSEF FRANK: Against Design. Das anti-formalistische Werk des Architekten

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (16.12.2015–12.6.2016):
Deutsch/englisch, 368 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen, MAK Wien/Birkhäuser Verlag, Basel 2016.
SHOP »

Videochannel

:
Video

Otto Kapfinger: Josef Frank – Stadtbaukunst von unten

So, 28.02.2016
mehr »
 

Random

:

Kooperation Universität für angewandte Kunst

Ausstellungsreihe ANGEWANDTE KUNST. HEUTE
Mit der Ausstellungsreihe ANGEWANDTE KUNST. HEUTE soll eine Plattform für zeitgenössische Formen der angewandten Kunst und damit eine größere Sichtbarkeit für besonders interessante Positionen in Österreich lebender und selbständig arbeitender AbsolventInnen der Universität für Angewandte Kunst geschaffen werden.
mehr »
:

Hermann Kosel

The Holy Every Day

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (26.11.2003–29.2.2004), MAK Wien.
MAK Studies 4
deutsch/englisch
128 Seiten, zahlreiche s/w und Farbabbildungen
12,6 x 24 cm, Softcover
MAK Wien, 2003

SHOP »
:

EOOS. The Cooked Kitchen.

A Poetical Analysis

englisch
168 Seiten, 44 Abbildungen
Hardcover
Springer-Verlag, Wien/New York, 2008

SHOP »
:

Möbel als Trophäe

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (27.5.–1.11.2009), MAK Wien.
MAK Studies 16
deutsch/englisch
120 Seiten, 150 Abbildungen
Broschur
MAK Wien / Verlag für moderne Kunst Nürnberg, 2009
SHOP »