SAMMELN

Das MAK verfügt über ein einzigartiges Archiv der industriellen Textilproduktion des Habsburgerreiches von etwa 1820 bis 1845. In dieser Zeit, die wir als Biedermeier kennen, eröffnen neue Maschinen wie der Jacquard-Webstuhl der Herstellung von Textilien völlig neue Möglichkeiten.

Das hier in Teilen gezeigte Archiv stammt aus dem „Fabriksprodukten-Kabinett“, einer 1807 gegründeten Sammlung von Industrieprodukten. Später gehen die Bestände an das Technologische Gewerbemuseum (eine bis heute existierende technische Lehranstalt in Wien). Von daher rührt die Abkürzung „TGM-Archiv“.

Vor genau 100 Jahren, im Jahr 1914, erfolgt die Übergabe der Textilien an das MAK. In dieser Zeit wird das Biedermeier neu entdeckt, was sich im Kunsthandwerk sowie in Veröffentlichungen und Ausstellungen des Museums niederschlägt. Somit stellt die Textiliensammlung des TGM eine große Bereicherung für die Bestände des Hauses dar.

Das Archiv besteht aus Hunderten von Kartontafeln, welche die Breite der damaligen Produktion ebenso dokumentieren wie deren Qualität, Materialien und Techniken. Besonders faszinierend ist der Reichtum an ausdrucksstarken Mustern. Diese gehen auf eine Reihe von Anregungen zurück: tierische Materialien wie Fell, indische Kaschmirschals oder Mikroskop-Bilder, die technische Errungenschaften widerspiegeln. Viele der Entwürfe sind zeitlos modern.
Mustertafel Seidenstoffe: Wien, 1831
Einblicke
Mustertafel  Bandzeug (Detail): Wien, 1825
Ausführung: Johann Siehs
Seide, Metallfäden
TGM 23166
MUSTER TO GO
1398759048536
false

MAK DESIGN LABOR

Themeninsel Sammeln