:

JOSEF HOFFMANN / STANISLAV KOLÍBAL

Fläche - Linie - Raum
Di, 05.06.2012–So, 28.10.2012
Die Ausstellung setzt das Konzept der Mährischen Galerie und des MAK fort, Parallelen zwischen Josef Hoffmanns Werk und den Positionen inter nationaler zeitgenössischer Künstler aufzuzeigen – diesmal im Werk des Prager Bildhauers Stanislav Kolíbal –, um der Bedeutung Hoffmanns als wegweisendem Architekten und Entwerfer zu Beginn des 20. Jahrhunderts gerecht zu werden. 2012 wird das Problemfeld Linie – Fläche – Raum und die jeweils individuelle Annäherung der beiden Künstler anhand ausgewählter Arbeiten aus dem MAK und einer Privatsammlung thematisiert.
 
Stanislav Kolíbal (geb. 1925 in Orlová), spätestens seit der Großausstellung Labil-Stabil in den Deichtorhallen, Hamburg (2000) als wichtiger internationaler Vertreter der gegen standslosen Skulptur bekannt, hat sich in den letzten zwei Jahrzehnten intensiv mit den Fragen nach der Dauerhaftigkeit, Stabilität und Labilität plastischer Formen beschäftigt. Sein beson deres künstlerisches Interesse gilt den abstrakten Formen und der Schaffung von Paradoxa, weniger der wirklichkeitsgetreuen Abbildung. Um den Unterschied zu seinen früheren Skulpturen zu betonen, nannte der Künstler seine in Berlin 1988 bis 1989 entstandenen Werke, die auf Zeichnungen und Grundrisse zurückgehen, „Bauten“. Einige Bleistiftzeichnungen aus dieser Zeit dienten ihm in Folge als Ausgangspunkt dreidimensionaler Konstruktionen.

Die ambivalente Raumwahrnehmung und der spezielle Gestaltungssinn, die Kolíbals Zeichnungen, Reliefs und Konstruktionen charakterisieren, sind in der Gegenüberstellung auch in Hoffmanns Arbeiten zu erkennen. Als Resultat seiner direkten und intensiven Zusammenarbeit mit den für die Wiener Werkstätte tätigen Handwerkern war er zu einem ähnlich flächigen Zeichenstil wie der tschechische Bildhauer gelangt.

Kurator Rainald Franz, interimistische Leitung MAK-Sammlung Glas und Keramik

Related

Publikationen

:
Publikation

Josef Hoffmann

Architekturführer / Architektonickü pruvodce / Architecture Guide

deutsch/tschechisch/englisch
200 Seiten, ca. 270 Abbildungen
12,50 × 24 cm, Broschur 
MAK Wien / Mährische Galerie in Brno / Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, 2010

SHOP »

Expositur

:

Josef Hoffmann Museum

Brtnice, Tschechische Republik

Seit 2005 werden im Geburtshaus von Josef Hoffmann in Brtnice, Tschechische Republik, Wechselausstellungen mit Themen aus dem Umkreis Hoffmanns realisiert, mit dem Anliegen, Leben und Werk eines wegweisenden österreichischen Architekten im Bewusstsein der Öffentlichkeit lebendig zu halten.

mehr »
 

Random

:

Spitzen und so weiter…

Die Sammlungen Bertha Pappenheims im MAK

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (3.10.2007–16.3.2008), MAK Wien.
MAK Studies 11
deutsch/englisch
94 Seiten, ca. 100 Abbildungen
21 x 26 cm, Broschur
MAK Wien / Schlebrügge.Editor, Wien, 2007
vergriffen

:

Ina Seidl

Schmuck / Jewelry

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (5.5.–26.10.2010), MAK Wien.
deutsch/englisch
36 Seiten, 34 Farbabbildungen
21 x 30 cm, Broschur
MAK Wien, 2010

SHOP »
:

ÖSTERREICHER IM MAK

Gasthaus.Bar
Mit ÖSTERREICHER IM MAK wurde im MAK ein für Österreich völlig neues Restaurantkonzept realisiert und österreichische Lokaltradition zu einem Ereignis der Gegenwart transformiert. In einem modernen Gasthaus mit neu interpretierter Schank (Bar) wird Wiener Küche auf höchstem Niveau geboten
mehr »
:

Das MAK-Schindler-StipendiatInnenprogramm in den Mackey Apartments, Los Angeles

MAK Center Artists and Architects-in-Residence Program

Das Bundeskanzleramt Österreich / Kunstsektion vergibt gemeinsam mit dem MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst, Wien, jährlich insgesamt acht Stipendien für freischaffende Künstler, ArchitekturstudentInnen (2. Studienabschnitt) und DiplomabsolventInnen der Studienrichtung Architektur unmittelbar nach dem Studienabschluss in den Mackey Apartments, Los Angeles.

mehr »