:

KUNST UND INDUSTRIE

Die Anfänge des Museums für angewandte Kunst in Wien
Mi, 31.05.2000–So, 03.09.2000

MAK-Ausstellungshalle

Die Jahrtausendwende und die Ausgliederung des Museums aus dem staatlichen Verband gaben Anlass, sich mit dem Gründungsgedanken des Museums kritisch auseinanderzusetzen. Im Gegensatz zu anderen Museen stand bei der Gründung die Idee der Vorbildersammlung und Geschmacksbildung im Zentrum, der die Sammlungen erst im Laufe der Zeit zugeordnet wurden. "Kunst und Industrie" ist daher eine kunst- und kulturhistorische Ausstellung, die am Beispiel von herausragenden Werken der Sammlungen des MAK die Entwicklung des ehemaligen k.k. Österreichischen Museums für Kunst und Industrie vom Historismus bis zum Jugendstil und von Rudolf von Eitelberger bis Arthur von Scala nachzeichnet.
 
Darüber hinaus stellt die Ausstellung auch jene bedeutenden Persönlichkeiten dar, die dem Experiment des Museums, Mustersammlung und Schule für Kunsthandwerk und Kunstindustrie in einem zu sein und eine aktive Schnittstelle zwischen künstlerischer Kreativität und wirtschaftlicher Produktion zu bilden, zum Durchbruch verhalfen. Führende Industrielle wie Ludwig Lobmeyr, Philipp Haas und Entwerfer wie Eduard van der Nüll oder Josef Storck, die Rudolf von Eitelberger, der Gründer und erste Direktor des Museums, zur kreativen Zusammenarbeit bewegen konnte, begleiteten das 1864 gegründete Museum und die österreichische angewandte Kunst auf dem Weg zur internationalen Anerkennung.
 
Kuratorin Hanna Egger
Co-Kurator Rainald Franz
Gastkurator Kathrin Nagel

Öffnungszeiten

Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Eintritt

€ 7,90 / ermäßigt € 5,50
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre

Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Familienkarte € 11
(2 Erwachsene + mind. 1 Kind bis zum 14. Lebensjahr)

 

Führungen

MAK TOURS –
Rundgänge durch das MAK:
Sa 11:00 Uhr deutsch, So 12:00 Uhr englisch und Themenführungen
€ 2 Führungsbeitrag pro Person, außer Kinder bis 6 Jahre

 

Sonderführungen

nach Voranmeldung
Gabriele Fabiankowitsch, Leitung Bildungsprogramm und Führungen
T +43 1 711 36-298
(Mo–Fr 10:00–16:00 Uhr),

 

Multimedia-Guide

für Wien 1900: € 2

Oder als App kostenlos auf das
eigene Tablet (iOS und Android) herunterladen!
 

Barrierefreier Zutritt

Lift, Behinderten-WC beim Eingang Weiskirchnerstraße 3



 

Related

Publikationen

:
Publikation

Kunst und Industrie

Die Anfänge des Museums für angewandte Kunst in Wien

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (31.5.–3.9.2000), MAK Wien.
deutsch
324 Seiten, 139 Abbildungen
22,5 x 28,6 cm, Hardcover
MAK Wien / Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, 2000
Mit eingelegter CD-ROM für Mac (ab MacOS 8.x) und Windows (95/98/NT/2000)

SHOP »

Veranstaltung

:
Ausstellung

Kunst und Industrie

Aspekte einer Sammlung
Fr, 07.07.1989–Mo, 04.09.1989

MAK-Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst

 

Random

:

MAK-Expositur Geymüllerschlössel

Vergangenheit und Gegenwart im Dialog

Im Biedermeierjuwel Geymüllerschlössel in Wien Pötzleinsdorf zeigt das MAK Möbel aus dem Empire und Biedermeier, Alt-Wiener Uhren der Sammlung Franz Sobek sowie Interventionen zeitgenössischer Künstler und Designer.

mehr »
:

Ukiyo-e Reloaded

Die Sammlung japanischer Farbholzschnitte im MAK

Ein Gesamtkatalog in digitaler Form, erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (30.11.2005–26.3.2006), MAK Wien.
deutsch/englisch
CD/DVD mit Einführungstexten auf beiliegendem Booklet
MAK Wien / Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, 2005
vergriffen

:

WIEN 1900 inspiriert

Schaufenster zum MAK
Patrick Rampelotto - Josephine, 2013
mehr »
:

FÜHRUNGEN

Ziel des MAK-Schulprogramms ist der Dialog zwischen Schülern und Vermittlern. Dabei werden die MAK-Inhalte klar definiert und auf ein überschaubares Maß beschränkt.
mehr »