:

KNOTEN SYMMETRISCH_ASYMMETRISCH

Die historischen Orientteppiche des MAK und Filminserts der Gegenwart
Mi, 11.12.2002–So, 23.03.2003

MAK-Ausstellungshalle

Die MAK-Sammlung orientalischer Knüpfteppiche, eine der wertvollsten und schönsten der Welt, wird anhand exemplarischer Stücke in geografischer und chronologischer Ordnung vorgestellt. Der Schwerpunkt der Wiener Sammlung liegt auf ehemals habsburgischen Teppichen des 16. und 17. Jh.; sie sind in der oberen Ausstellungshalle zu sehen. Gezeigt werden außerdem anatolische, kaukasische und zentralasiatische Beispiele im Orientsaal sowie türkische Gebetsteppiche, durch Stickereien ergänzt, in der Studiensammlung Textil.
In anderen Lesarten entspringen den Teppich-Frames singuläre  filmische Narrationen und Stellungnahmen des Jetzt. Filmarbeiten, die für die Ausstellung produziert werden, nehmen Aspekte und Themen der Teppiche auf und setzen sie im anderen Medium fort. Der Transfer-Raum "Teppich" markiert gesellschaftspolitische Architekturen und ist gleichzeitig Mikroarchitektur: innerlicher/privater Raum vs. Community-Raum vs. urbaner Raum vs. migratorische Hybridisierung. "Der Teppich ist eine Art Garten, der sich durch den Raum bewegen kann." (Michel Foucault, Of Other Spaces, Heterotopias)

 

Wissenschaftliche Leitung Angela Völker, MAK-Kustodin Textilien und Teppiche
Kuratoren GANGART

Filminserts Danielle Arbid, Jessica Hausner, Rashid Masharawi, Kornel Mundruczo, Seifollah Samadian, Angela Schanelec, Djamshed Usmonov

Katalog "Die orientalischen Knüpfteppiche im MAK" von Angela Völker, hrsg. von Peter Noever, MAK, deutsche Ausgabe, 436 S., 210 Farbabb., Böhlau Verlag, Wien 2001, EUR 95

Broschüre "KNOTEN symmetrisch_asymmetrisch", dt./engl., 190 x 135 mm, 80 S., ca. 20 Abb., EUR 7

Öffnungszeiten

Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Eintritt

€ 7,90 / ermäßigt € 5,50
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche bis 19 Jahre

Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Familienkarte € 11
(2 Erwachsene + mind. 1 Kind bis zum 14. Lebensjahr)

 

Führungen

MAK TOURS –
Rundgänge durch das MAK:
Sa 11:00 Uhr deutsch, So 12:00 Uhr englisch und Themenführungen
€ 2 Führungsbeitrag pro Person, außer Kinder bis 6 Jahre

 

Sonderführungen

nach Voranmeldung
Gabriele Fabiankowitsch, Leitung Bildungsprogramm und Führungen
T +43 1 711 36-298
(Mo–Fr 10:00–16:00 Uhr),

 

Multimedia-Guide

für Wien 1900: € 2

Oder als App kostenlos auf das
eigene Tablet (iOS und Android) herunterladen!
 

Barrierefreier Zutritt

Lift, Behinderten-WC beim Eingang Weiskirchnerstraße 3



 

Related

Publikationen

:
Publikation

Knoten

symmetrisch_asymmetrisch

Erschienen anlässlich der Ausstellung KNOTEN symmetrisch_asymmetrisch. Die historischen Orientteppiche des MAK und Filminserts der Gegenwart (11.12.2002–23.3.2003), MAK Wien.
deutsch/englisch
120 Seiten, 20 Abbildungen
19 x 13,5 cm, Softcover
MAK Wien, 2002

SHOP »
 

Random

:

100 Beste Plakate 10

Deutschland Österreich Schweiz

Erschienen anlässlich der Ausstellung 2x 100 Beste Plakate im MAK (30.11.2011–15.1.2012), MAK Wien.
deutsch/englisch, Gestaltung L2M3 Kommunikationsdesign, 217 Seiten, ca. 220 farbige Abbildungen, 21 x 24 cm, Festeinband mit Covermotiv in 10 unterschiedlichen Farbspielen, Verlag Hermann Schmidt, Mainz, 2011

SHOP »
:

d> design neue strategien

Eine Kooperation von MAK & departure

In den neu entwickelten Formaten departure/MAK d>link, d>lab und d>nite treten international renommierte DesignexpertInnen in Austausch mit der Wiener Kreativwirtschaft, um die Beziehungen zwischen Design, Industrie und Gesellschaft zu hinterfragen, herauszufordern und mit zu gestalten. Die verschiedenen Veranstaltungen bieten an, gemeinsam nach neuen Möglichkeiten, Schnittstellen, Kooperationen, und letztlich auch nach neuen Tätigkeitsfeldern zu suchen.

mehr »
:
departure/MAK

d>nite 2012

Die d>nite ist der Höhepunkt des halbtägigen MAK Design Summits im Rahmen der Ausstellung MADE 4 YOU. Design für den Wandel (6.6.–7.10.2012) anlässlich der Vienna Design Week (28.9.–7.10.2012).

mehr »
:

Rudolph M. Schindler

Der 1914 in die USA emigrierte Utopist und experimentelle Wiener Architekt wurde richtungweisend für eine moderne Architekturauffassung in Kalifornien. Neben seinem eigenen 1921/22 erbauten Wohn- und Studiohaus in der North Kings Road, West Hollywood, plante und baute er vor allem Privathäuser wie die Mackey Apartments und das Fitzpatrick-Leland House.
mehr »