:

SCHWERPUNKT MATERIAL

Das MAK-Schulprogramm bietet im Rahmen dieses Projektes der Ausbildung in den angegebenen Schultypen und -gruppen entsprechend aufbereitete Führungen an.
Die Schausammlung des MAK bietet eine Fülle von Materialien, die im Laufe der Geschichte zu wunderbaren Objekten verarbeitet wurden. Den Eigenschaften dieser Materialien entsprechend, entwickelten sich Formen, Farben, Oberflächen und Techniken, die Teil unserer Lebenskultur waren und noch sind. Das Vermittlungsteam des MAK hat im Rahmen dieses Projektes ein Infotool entwickelt, das in Führungen Wissenswertes und Details über Materialen und Objekte erzählt. Damit man die Objekte auch „begreifen“ kann, wurden Originale angeschafft und Proben angefertigt, die ein Gefühl für die Materialeigenschaften vermitteln.

Das MAK-Schulprogramm bietet im Rahmen dieses Projektes folgende, der Ausbildung in den angegebenen Schultypen und -gruppen entsprechend aufbereitete Führungen an:

Wie fühlt sich das an?
(für Schultypen/Altersstufen 2)
Die im Museum ausgestellten Möbel, Teppiche, Gläser, Porzellantassen etc. sind wertvolle Stücke. Leider darf man sie nicht angreifen, obwohl gerade das verwendete Material sie zu etwas Besonderem macht. Mit Materialproben kannst du nachempfinden, wie glatt Porzellan ist, wie kalt sich Metall anfühlt, wie weich Stoffe sein können und wie hauchdünnes Glas in der Hand liegt.

Vom Material zur Form
(für Schultypen/Altersstufen 4)
Form und Wirkung eines Objektes sind immer auch vom Material abhängig. Daher muss sich ein Designer auch immer die Frage stellen, wie das Material verarbeitet wird, welchen Zweck es erfüllen sollte und wie das Material als Objekt wirkt.
Wirf einen Blick auf fein bearbeitete Hölzer, transparente Gläser, schimmernde Metallschalen und gefärbte Stoffe!

Es kommt auf das Material an!
(für Schultypen/Altersstufen 3)
Das MAK hat eine Sammlung von Gegenständen, die ursprünglich zum Gebrauch bestimmt waren. Wie lange ein Objekt erhalten bleibt, wie gut man es verwenden kann, welche Möglichkeiten es gibt, es zu formen, zu gestalten und zu verzieren – das entscheidet auch das Material, das für die Herstellung verwendet wurde. Im Rahmen einer Materialreise durch das MAK kann man die Eigenschaften von Materialien erfühlen.

Kosten

Freier Eintritt für Schüler bis 19 Jahre
Einstündige Führung: € 40
Einstündiger Workshop: € 40 pro MAK-Mitarbeiter

Information und Anmeldung

Gabriele Fabiankowitsch, Leitung MAK-Bildungsprogramm und Führungen
T +43 1 71136-298


Schultypen/Altersstufen

1 Kindergarten
2 Volksschule
3 Hauptschule, Unterstufe AHS
4 Oberstufe AHS und BHS

Random

Freier Artikel

:

MAK-Sammlung

Die Geschichte der MAK-Sammlung - vom k. k. Österreichischen Museum für Kunst und Industrie zum MAK
Das MAK verfügt über eine einzigartige Sammlung angewandter Kunst, Design, Architektur und Gegenwartskunst, die im Laufe von seit nunmehr fast 150 Jahren entstanden ist.
mehr »

Publikationen

:

Fractional Systems

Garage Project II

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (25.6.-25.9.2010), Mackey Garages, MAK Center for Art and Architecture, Los Angeles.
englisch
156 Seiten, farbig
9,50 × 14,8 cm, Broschur
MAK Center Los Angles / Metroverlag, Wien, 2010

SHOP »
 

Random

:

Englische Arts-and-Crafts-Tapeten im MAK

Projektleitung: Barbara Karl, Kustodin MAK-Sammlung Textilien und Teppiche; wissenschaftliche Bearbeitung: Dagmar Sachsenhofer
mehr »
:
departure/MAK

d>nite 2012

Die d>nite ist der Höhepunkt des halbtägigen MAK Design Summits im Rahmen der Ausstellung MADE 4 YOU. Design für den Wandel (6.6.–7.10.2012) anlässlich der Vienna Design Week (28.9.–7.10.2012).

mehr »
:

J. & L. Lobmeyr

Zwischen Vision und Realität

Gläser aus der MAK-Sammlung. 20./21. Jahrhundert
MAK Studies 18
deutsch/englisch
157 Seiten, zahlreiche Abbildungen
21x 26 cm, Broschur
MAK Wien/Prestel, München.Berlin.London.New York, 2009

SHOP »
:

Gottfried Semper

The Ideal Museum.Practical Art in Metals and Hard Materials

MAK Studies 8
englisch
288 Seiten, 50 Abbildungen, 18 Farbtafeln
34,5 x 21,5 cm, Hardcover
MAK / Schlebrügge.Editor, Wien, 2007

SHOP »