Veranstaltungen

BLICKFANG Blickfang 2021
Designmesse

BLICKFANG

FR 12 - 20 Uhr | SA 10 - 20 Uhr | SO 10 - 18 Uhr
iCalFr, 15.10.2021 12:00 Uhr–So, 17.10.2021 18:00 Uhr
ERÖFFNUNG TOKENS FOR CLIMATE CARE & MAYFLYTOKENS FOR CLIMATE CARE & MAYFLY
Eröffnung | Eintritt frei

ERÖFFNUNG TOKENS FOR CLIMATE CARE & MAYFLY

iCalDi, 19.10.2021 19:00 Uhr
Bitte um AnmeldungERÖFFNUNG TOKENS FOR CLIMATE CARE & MAYFLY
TOKENS FOR CLIMATE CARE
Eine Installation von Process – Studio for Art and Design
Der offizielle Österreich-Beitrag zur London Design Biennale 2021 wurde vom MAK beauftragt und von Process – Studio for Art and Design gestaltet. Nun ist die Installation erstmals in Wien zu sehen: Mit dem Titel „Tokens for Climate Care” konzentriert sich der Beitrag auf eine der aktuell wichtigsten Aufgaben des Menschen: Klimafürsorge (Climate Care). Diese kann durch das transformative Wirkungsvermögen von Design angestoßen werden.
 
Für das Projekt wird KI-basierte Technologie eingesetzt, um neue und originelle grafische Symbole auf der Grundlage einer umfassenden Datenbank aus Logos, Symbolen und Glyphen zu erzeugen. Das vorab durch das Team vorgenommene „Labelling“ der Daten mit Schlüsselbegriffen, die eine weite Definition von Klimafürsorge inklusive ihrer sozialen, politischen, ökologischen und ökonomischen Aspekte umfassen, ermöglicht der KI, anhand ihrer Bedeutung neue Symbole zu entwerfen.
 
Die neuen „Tokens for Climate Care“ werden in einer raumgreifenden Laserinstallation präsentiert, die die generierten Daten in Echtzeit sichtbar macht. Besucher*innen können über ihr Smartphone die Bedeutung der kreierten Symbole mitbestimmen.
 
Zur Ausstellung
Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design
Moritz Resl, Designer, Process Studio
Martin Grödl, Designer, Process Studio

MAYFLY
FUNCTIONAL COLLAGES

Mit dem Projekt „Mayfly“ (Englisch für „Eintagsfliege“) untersuchen die jungen Designer Anton Defant und Benjamin Nagy ausrangierte Materialien nach ihren funktionalen Potenzialen. Der Lebenszyklus der improvisierten „funktionalen Collagen“ der Mayfly-Skulpturen beginnt dort, wo Objekte oder Bauteile ihre ursprüngliche Funktion verloren haben und wieder zu Material geworden sind: im Sperrmüll. So wird aus Kanalgittern ein Regal, aus einem ehemaligen Server-Rack ein Stuhl oder aus einem Sideboard und Neonröhren eine Stehleuchte.
 
Bei „Mayfly“ gibt es keinerlei Vorausplanung, die Objekte werden ausschließlich durch die gerade vorhandenen Elemente und Materialien definiert. Die geborgenen Bestandteile werden unter möglichst sparsamem Einsatz von Werkzeugen neu gestaltet, ohne dass radikale Veränderungen am Material vorgenommen werden. Da nur mit den vor Ort verfügbaren Mitteln gearbeitet wird, lassen sich die Designer*innen vom Prinzip der Improvisation leiten.
 
Diese Herangehensweise erlaubt ihnen eine schnelle, selbstbestimmte und unabhängige Bearbeitung des gefundenen Materials und gibt den Objekten eine spielerische Unmittelbarkeit. Das Ausstellungsdisplay nimmt die Metapher der Sandkiste als Spiel- und Experimentierfeld auf: Hier nimmt Material Form an und wird wieder zerstört, bleibt aber immer im Kreislauf.
 
Zur Ausstellung
Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design
Anton Defant, Designer
Benjamin Nagy, Designer

Aufgrund der Eröffnung von TOKENS FOR CLIMATE CARE und MAYFLY gilt am am Di, 19.10.2021 ab 18:45 Uhr die 2,5G-Regel im gesamten MAK (auch für den regulären Ausstellungsbesuch).
 
 
1344416536680
TOKENS FOR CLIMATE CAREProcess – Studio for Art and Design Martin Grödl und Moritz Resl © Philipp-Podesser Kollektiv-Fischka
Online Zoom-Talk

TOKENS FOR CLIMATE CARE

MAK im Dialog
iCalDo, 21.10.2021 18:30 Uhr
MAK DAY 2021

MAK DAY 2021

Eintritt € 6, Führungen kostenlos
iCalDi, 26.10.2021 10:00 Uhr21:00 Uhr
ERÖFFNUNG KLIMTS LEHRERFerdinand Laufberger, Das Blinde-Kuh-Spiel, Wien, 1865 Öl auf Leinwand © Otmar Rychlik
Eröffnung | Eintritt frei

ERÖFFNUNG KLIMTS LEHRER

Jahre an der Kunstgewerbeschule
iCalDi, 02.11.2021 19:00 Uhr
Bitte um AnmeldungERÖFFNUNG KLIMTS LEHRER
Über kaum einen Künstler wurde so viel geschrieben wie über Gustav Klimt. Dabei erhielt der prägende Einfluss seiner Studienzeit an der Wiener Kunstgewerbeschule bisher viel zu wenig Beachtung. Das MAK nimmt sich nun dieses Themas an. Ferdinand Laufberger, den Klimt als Professor zeitlebens verehrte, hat dabei eine Vorrangstellung. Neben diesem hinterließen auch die Ringstraßenkünstler Ludwig Minnigerode, Friedrich Sturm oder Michael Rieser als Lehrer ihre Spuren in Klimts Werk. Zweifellos über Anregung von Rudolf Eitelberger haben auch moderne Künstler – wie Anselm Feuerbach – das Kunstwollen Klimts nachhaltig mitgeformt. Die Ausstellung widmet sich den Auswirkungen dieser Zeit in der Kunstgewerbeschule auf Klimts Gesamtwerk. Erstmals gezeigte Exponate aus den reichen Beständen des MAK werden durch Leihgaben aus internationalen Sammlungen ergänzt und zeigen das Zusammenspiel der Ausbildung Klimts mit seiner weiteren künstlerischen Entwicklung. 
 
Gastkurator: Otmar Rychlik
MAK-Kuratorin: Kathrin Pokorny-Nagel, Leitung MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung/Archiv 
1344416536680
KLIMTS LEHRER. Jahre an der KunstgewerbeschuleKlimts Lehrer. Jahre an der Kunstgewerbeschule Plakat für die Internationale Ausstellung für Musik und Theaterwesen, 1892 © Tibor Rauch/MAK
Online Zoom-Talk

KLIMTS LEHRER. Jahre an der Kunstgewerbeschule

MAK im Dialog
iCalDi, 16.11.2021 18:30 Uhr
ERÖFFNUNG 100 BESTE PLAKATE 20© Bueronardin/Niko Havrane
Eröffnung | Eintritt frei

ERÖFFNUNG 100 BESTE PLAKATE 20

Deutschland Österreich Schweiz
iCalDi, 16.11.2021 19:00 Uhr
Bitte um AnmeldungERÖFFNUNG 100 BESTE PLAKATE 201344416536680
ERÖFFNUNG JOSEF HOFFMANNJosef Hoffmann, WW-Postkarte Nr. 75, Barraum „CABARET FLEDERMAUS, WIEN, KÄRNTNERSTRASSE 33“, Wien, 1907 © MAK
Eröffnung | Eintrittf rei

ERÖFFNUNG JOSEF HOFFMANN

Fortschritt durch Schönheit
iCalDi, 14.12.2021 19:00 Uhr
Bitte um AnmeldungERÖFFNUNG JOSEF HOFFMANN1344416536680
Alle Veranstaltungen finden in deutscher Sprache statt, sofern nicht anders angegeben.