:

Heinrich ROTHBERGER

Im August 1938 wurden dem MAK 3 Objekte aus der Sammlung Rothberger geschenkt: 2 von Hans W. Lange, Berlin, und eines von Heinrich Rothberger selbst. Vom Versteigerungshaus Adolf Weinmüller kaufte das Museum aus der Sammlung Rothberger im Mai 1939 11 Porzellane um RM 17.600,- und im Oktober 1939 ein Objekt um RM 1.500,-. Weitere 38 Objekte wurden im Oktober 1940 über Vermittlung des Anwalts von Heinrich Rothberger um RM 24.050,- erworben. Nachdem der Anwalt von Heinrich Rothberger im September 1947 einen Restitutionsantrag gestellt hatte, beantragte das Museum für die aus seiner Sammlung stammenden Objekte beim Bundesdenkmalamt eine Ausfuhrsperre. Im Oktober 1947 kam es zu einem Vergleich zwischen Heinrich Rothberger und dem MAK, der alle Objekte umfasste, die 1939 und 1940 erworben worden waren, nicht aber die 3 im August 1938 inventarisierten. Es wurde festgehalten, dass Heinrich Rothberger vollen Anspruch auf die Restitution der Objekte habe, dass 18 Objekte dem Museum als Widmungen verbleiben sollten und dass Heinrich Rothberger die ihm zuerkannten Objekte als Übersiedlungsgut ohne weiteres zollfrei ausführen dürfe. Dem Vergleich folgte eine Tauschaktion, in der Heinrich Rothberger 2 für die Ausfuhr gesperrte Schüsseln mit Schwarzlotmalerei gegen 6 Dubletten chinesischen Porzellans tauschte.
Im Zuge der Überprüfung der Objekte, die das MAK in der NS-Zeit vom Versteigerungshaus Adolf Weinmüller in Wien angekauft hatte, konnten zwei weitere Objekte gefunden werden, die aus der Sammlung Rothberger stammten.
Am 26. Juni 2000 empfahl der Beirat die Rückgabe von 18 Objekten, die am 24. Oktober 2003 restituiert wurden. Für die 2 abgetauschten Objekte sprach sich der Beirat gegen die Rückgabe aus.
Für drei weitere Objekte empfahl der Beirat am 20. November 2003 die Rückgabe, sie wurden am 22. Juli 2004 restituiert.
Zu den zwei vom Auktionshaus Weinmüller Wien angekauften Objekten sprach der Beirat am 14. Dezember 2005 die Empfehlung zur Rückgabe aus, die Restitution erfolgte am 2. August 2006.

Random

Publikationen

:

Knoten

symmetrisch_asymmetrisch

Erschienen anlässlich der Ausstellung KNOTEN symmetrisch_asymmetrisch. Die historischen Orientteppiche des MAK und Filminserts der Gegenwart (11.12.2002–23.3.2003), MAK Wien.
deutsch/englisch
120 Seiten, 20 Abbildungen
19 x 13,5 cm, Softcover
MAK Wien, 2002

SHOP »

Veranstaltung

:
departure/MAK d>talk

Smart City. Die Stadt des Fahrrads

Di, 24.09.2013, 18:30 Uhr

MAK-Vortragssaal

mehr »
 

Random

:

Sammlung Design

Kustode: Thomas Geisler

Die 2005 angelegte MAK-Sammlung Design vertritt ein breites Spektrum österreichischen Designschaffens. Dabei spannt sich der Designbegriff von industrieller Produktion über handwerkliche Fertigung bis hin zum künstlerischen Einzelstück und Prototypen, vom Gebrauchsgegenstand über Mode bis hin zu Grafik- und Mediengestaltung.

mehr »
:

Schausammlung Orient

Künstlerische Intervention: GANGART

Die MAK-Schausammlung Orient zeigt wertvolle orientalische Knüpfteppiche. Viele davon stammen aus dem ehemaligen kaiserlichen Besitz, wo sie nicht als Sammelobjekte behandelt wurden, sondern zu Repräsentationszwecken oder als Gebrauchsgegenstände im Haushalt dienten.

mehr »
:

Richard Artschwager

The Hydraulic Door Check

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (27.3.–16.6.2002), MAK Wien.
deutsch/englisch
256 Seiten, zahlreiche s/w und Farbabbildungen
18,5 x 23,5 cm, Hardcover
MAK Wien / Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln, 2002

SHOP »
:

Elke Krystufek. Liquid Logic

The Height of Knowledge and the Speed of Thought.

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (06.12.2006–01.04.2007)
deutsch/englisch
224 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
32 x 24,2 cm, Softcover
MAK Wien / Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, 2006

SHOP »