:

Isak WUNDERLICH

Zwischen 1941 und 1943 erwarb das MAK vom Dorotheum eine Reihe von Kunstgegenständen aus Silber, darunter zwei Leuchter. Der einzige Hinweis zur Herkunft war die auf der Rechnung angeführte Nummer. Im Österreichischen Staatsarchiv befindet sich eine Kartei, in der ein großer Teil der sogenannten § 14-Ablieferungen erfasst sind. Es handelt sich hierbei um jene Gegenstände aus Edelmetall sowie Perlen und Juwelen, die vom NS-Regime als Juden und Jüdinnen verfolgte Personen 1939/1940 abzuliefern gezwungen waren. Im September 2007 stellten das Dorotheum und die Anlaufstelle der Israelitischen Kultusgemeinde Wien das Projekt zu Digitalisierung dieser Kartei fertig. In der Folge konnte die zu den zwei Leuchtern vorliegende Rechnungsnummer Isak Wunderlich aus Wien zugeordnet werden.
Am 22. September 2010 empfahl der Beirat die Rückgabe der zwei Leuchter an die ErbInnen nach Isak Wunderlich. Zurzeit werden diese ErbInnen gesucht.

Random

Veranstaltung

:

LANGE NACHT DER MUSEEN im MAK

Sa, 05.10.2013

MAK-Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst

mehr »

Publikationen

:

Manfred Wakolbinger

Bottomtime

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (3.12.2003–22.2.2004), MAK Wien.
deutsch/englisch
190 Seiten, zahlreiche s/w und Farbabbildungen
29,5 x 27,5 cm, Hardcover
MAK Wien / Verlag Schlebrügge.Editor, Wien, 2003

SHOP »
 

Random

:

Nomadic Furniture III

Forschungsteam: Martina Fineder, Thomas Geisler und Sebastian Hackenschmidt
mehr »
:

Wiener Gold- und Silberschmiede von 1781 bis 1921 und ihre Punzen

deutsch/englisch
CD-Rom
MAK Wien, 2005
vergriffen

:

Schausammlung Asien

Gestaltung: Peter Noever
Mit dem Ziel, anhand herausragender Sammlungsobjekte den über Jahrhunderte währenden Kulturtransfer zwischen Asien und Europa nachvollziehbar zu machen, wird die MAK-Schausammlung Asien grundlegend neu aufgestellt.
mehr »
:
150 Jahre MAK

MAK-Geburtstagsparty

10:00–3:00 Uhr
Eintritt frei
mehr »