:

MAK-Schausammlung

Das MAK verfügt über eine einzigartige Sammlung von angewandter und zeitgenössischer Kunst.

Mit dem Umbau des MAK 1986 wurden neue Strategien zur Präsentation der umfangreichen MAK-Sammlung entwickelt. Durch die Neuaufstellung der Sammlung konnte Bewahrenswertes in einem unvergleichlichen und vorbildlichen Zusammenspiel von künstlerischem Erbe und zeitgenössischen Interventionen von KünstlerInnen wie Barbara Bloom, eichinger oder knechtl, Günther Förg, Gangart, Franz Graf, Jenny Holzer, Donald Judd, Peter Noever, Manfred Wakolbinger und Heimo Zobernig in Szene gesetzt werden.
 
Die Schausammlungsräume folgten dabei einem chronologischen Ordnungsprinzip, wobei bei der Aufstellung keine dichte serielle Präsentation im Vordergrund stand, sondern das Ziel, herausragende Exponate der Sammlung kongenial zu präsentieren. Die eingeladenen KünstlerInnen, deren Interventionen in intensiver Zusammenarbeit mit den jeweiligen SammlungsleiterInnen des MAK entstanden, fanden unterschiedlichste Ansätze und Lösungen.
 
Mit der Direktion von Christoph Thun-Hohenstein wird die Schausammlung kontinuierlich verändert, wobei an der Idee einer zeitgenössischen Transformation durch GegenwartskünstlerInnen festgehalten wird. Als erster Schritt wurden die Schausammlungsräume Wiener Werkstätte, Jugendstil Art Déco und 20./21. Jahrhundert Architektur Mitte Juli 2012 geschlossen, und am 18. September 2013 als Schausammlung Wien 1900. Design / Kunstgewerbe 18901938 wieder eröffnet. Die Schausammlung ASIEN. China - Japan - Korea wurde am 19. Februar 2014 und die Schausammlung Teppiche am 9. April 2014 wieder eröffnet.
 
Im Unterschied zur bisherigen Vorgangsweise werden die neuen Räume als dynamische Schausammlung konzipiert, wobei für die jeweilige Neugestaltung eine regelmäßige Rotation von Objekten in Teilbereichen vorgesehen ist.

 

:

Schausammlung ASIEN

China – Japan – Korea
Die Asien-Sammlung des MAK zählt zu den bedeutenden Sammlungen von Kunst und Kunstgewerbe aus dem asiatischen Raum. Sie entstand im Laufe der 150-jährigen Museumsgeschichte aus öffentlichen und privaten Kollektionen und bietet einen umfassenden Einblick in die Kunstgeschichte Asiens.
mehr »
:

Schausammlung Historismus Jugendstil

Künstlerische Intervention: Barbara Bloom

Die Schausammlung Historismus Jugendstil gibt einen Überblick über hundert Jahre Thonet’scher Möbelproduktion. An diesen und anderen zeitlos anmutenden Bugholzmöbeln wird hier ein gestalterischer Zugang sichtbar, der auf raffinierte Weise den Eigenschaften des Materials folgt und dem Sitzmöbel neue Richtungen wies.

mehr »
:

Schausammlung Barock Rokoko Klassizismus

Künstlerische Intervention: Donald Judd

Mit einer einzigartigen künstlerischen Intervention gelang es Donald Judd zwei so unterschiedliche Stilwelten wie die des Barock und des Minimalismus zusammen zu führen. Die gezeigten Objekte geben Zeugnis über die im Zuge des 18. Jahrhunderts stattfindenden weitreichenden Veränderungen in Bezug auf Typologie, handwerkliche Ausführung und formale Kennzeichen ab.

mehr »
:

Schausammlung Teppiche

Künstlerische Intervention: Füsun Onur
Die Teppichsammlung des MAK ist eine der berühmtesten der Welt. Die einzigartigen Stücke des 16. und 17. Jahrhunderts führen eine unvergleichliche Vielfalt an Mustern und Farben, Materialien und Techniken vor Augen.
mehr »
:

Schausammlung Renaissance Barock Rokoko

Künstlerische Intervention: Franz Graf

Die Zusammenstellung von kostbaren Gläser und wertvollen textilen Spitzen in der MAK-Schausammlung Renaissance Barock Rokoko folgt nicht nur kunsthistorischen Gesichtspunkten, sondern setzt diese delikaten Materialien auch in einen visuell-sinnlichen Dialog, der ihre ästhetische Wirkung besonders deutlich zum Vorschein kommen lässt.

mehr »
:

Schausammlung Wien 1900

Design / Kunstgewerbe 1890-1938

Thematisches Zentrum der Präsentation bildet das vielgestaltige Ringen um einen österreichischen modernen bürgerlich-demokratischen Stil. Als Secessionismus und Jugendstil bezeichnet, dient das Design und Kunstgewerbe dieser vibrierenden Zeit heute wie kein anderes der österreichischen Identitätsstiftung.

mehr »
:

Kunstblättersaal

Kuratorin: Kathrin Pokorny-Nagel

Der Kunstblättersaal ist ein exklusiv der Grafik gewidmeter Raum mit einem multifunktionalen Schienensystem mit mobilen Rahmen, die sich bei Bedarf zu Vitrinen umbauen lassen. Die hier gezeigten Themen umfassen den erweiterten Kreis der Gebrauchsgrafik. Plakate, Handzeichnungen, japanische Holzschnitte, Künstlerpositionen, Künstlerbücher und Architekturprojekte belegen die Vielfalt des Programms, die sich aus der Vielschichtigkeit der Sammlung ergibt.

mehr »
:

Schausammlung Empire Biedermeier

Künstlerische Intervention: Jenny Holzer

Neben Glanzleistungen der heimischen kunstgewerblichen Produktion des 19. Jahrhunderts zeigt die Schausammlung Empire Biedermeier die gestalterische und materielle Vielfalt einer Epoche, die von kulturellen, sozialen und wirtschaftlichen Umbrüchen in Folge der Industriellen Revolution gekennzeichnet ist.

mehr »

Säle der Schausammlung 1993-2012/2013

:

Schausammlung Gegenwartskunst

Gestaltung: Peter Noever
mehr »
:

Schausammlung Asien

Gestaltung: Peter Noever
Mit dem Ziel, anhand herausragender Sammlungsobjekte den über Jahrhunderte währenden Kulturtransfer zwischen Asien und Europa nachvollziehbar zu machen, wird die MAK-Schausammlung Asien grundlegend neu aufgestellt.
mehr »
:

Wiener Werkstätte

Schausammlung / Gestaltung: Heimo Zobernig
mehr »
:

Schausammlung 20./21. Jahrhundert

Gestaltung: Manfred Wakolbinger
mehr »
:

Schausammlung Orient

Künstlerische Intervention: GANGART

Die MAK-Schausammlung Orient zeigt wertvolle orientalische Knüpfteppiche. Viele davon stammen aus dem ehemaligen kaiserlichen Besitz, wo sie nicht als Sammelobjekte behandelt wurden, sondern zu Repräsentationszwecken oder als Gebrauchsgegenstände im Haushalt dienten.

mehr »
:

Schausammlung Jugendstil Art Deco

Gestaltung: Eichinger oder Knechtl
mehr »
:

Schausammlung Romanik Gotik Renaissance

Künstlerische Intervention: Günther Förg

In der MAK-Schausammlung Romanik Gotik Renaissance wird das oft lange Weiterleben stilistischer Charakteristika im Kunstgewerbe sichtbar. Als besonderes Highlight ist hier der älteste, im Ensemble vollständig erhaltene Ornat aus dem Mittelalter zu sehen.

mehr »

Die MAK-Studienammlung (1993-2013)


Mit dem Umbau des MAK 1986 und der damit verbundenen Entwicklung neuer Strategien zur Sammlungspräsentation wurde neben der MAK-Schausammlung, die die Präsentation der Sammlungshighlights im Zusammenspiel mit künstlerischen Interventionen vorsieht, die MAK-Studiensammlung eingerichtet.

In der Studiensammlung zeigte das MAK einen Teil seiner umfangreichen Bestände in materialspezifisch technologischer Ordnung, die der Spezialisierung der jeweiligen SammlungsleiterInnen entspricht. In diesem Bereich des Museums wurden darüber hinaus die Objekte in typologische, historische oder funktionsbezogene Zusammenhänge gestellt.

Mit der Direktion von Christoph Thun-Hohenstein wurde die Studiensammlung als neuartiger Ort informellen Lernens weiter entwickelt, wobei die zahlreichen Exponate einerseits eine inhaltlich als auch gestalterisch innovative Zusammenschau bieten, andererseits in einem bestimmten zeitlichen Rhythmus einzeln oder in Gruppen im Kontext neuer Ausstellungsformate sichtbar gemacht werden sollen. Am 12. Mai 2014 wurde mit der Eröffnung des MAK DESIGN LABOR eine radikale Neupositionierung der ehemaligen MAK-Studiensammlung vorgenommen.

Räume der MAK-Studiensammlung 1993-2013

:

Die Frankfurter Küche

Kurator: Sebastian Hackenschmidt

Der kompakte Entwurf der Frankfurter Küche von Margarete Schütte-Lihotzky, Archetyp der modernen Küche, besticht vor allem durch seine rationelle Einfachheit und die Verkürzung der Arbeitsgänge. In Zusammenarbeit mit der berühmten Architektin entstand für das MAK eine mustergültige Reproduktion ihrer berühmten Frankfurter Küche von 1926, die in der Studiensammlung dauerhaft besichtigt werden kann.

mehr »
:

Studiensammlung Keramik

Kurator: Rainald Franz, Kustode MAK-Sammlung Glas und Keramik

Den Schwerpunkt der Aufstellung bilden Objekte der Wiener Porzellanmanufaktur (1718-1864). Darüber hinaus laden auch Künstlerkeramiken des Wiener Jugendstils sowie keramische Arbeiten aus Wien und den ehemaligen Kronländern dazu ein, die Vielfalt der MAK-Sammlung Keramik zu erforschen.

mehr »
:

Studiensammlung Textil

Kuratorin: Barbara Karl
Die Studiensammlung Textil zeigt seit 1993 in wechselnden Ausstellungen Teilbereiche der Sammlung, die die Vielfalt der textilen Bestände des MAK präsentieren.
mehr »
:

Studiensammlung Metall

Kuratorin: Elisabeth Schmuttermeier

Die Vielfalt der Metallsammlung wird in der nach Typen geordneten Präsentation der Objekte in der Studiensammlung Metall sichtbar. Kerzenleuchter, Becher, Kannen oder Schüsseln vermitteln einen Eindruck ihrer stilistischen und funktionalen Entwicklungsstufen. Zusätzlich wird seit 1993 die vielfältige Ausrichtung der Metallsammlung in Form von wechselnden Ausstellungen präsentiert, bei denen auch immer wieder zeitgenössisches Schmuckdesign gezeigt wird.

mehr »
:

Studiensammlung Sitzmöbel

Kurator: Sebastian Hackenschmidt

Aus der umfassenden Möbelsammlung des MAK wird hier eine vielfältige Typologie des Sitzmöbels gezeigt. Anhand der visuell sinnlichen und zugleich didaktischen Zusammenstellung quer durch die Epochen und Stile wird nicht zuletzt der sich beständig wandelnde, sozial codierte Umgang mit Objekten in den Blick genommen.

mehr »
:

Studiensammlung Glas

Kurator: Rainald Franz, Kustode MAK-Sammlung Glas und Keramik

In der Studiensammlung Glas ist die Fülle des Formen- und Farbenreichtums von Glasarbeiten zu sehen. Wechselnde Ausstellungen bieten einen Überblick über wesentliche Abschnitte der Geschichte der europäischen Glasproduktion.

mehr »

Related

Publikationen

:
Publikation

MAK/Guide ASIEN

China – Japan – Korea
MAK/Guide ASIEN. China – Japan – Korea erschienen anlässlich der Neuaufstellung der MAK-Schausammlung Asien (19.2.2014).  Deutsch/englisch, 200 Seiten, rund 100 Farbabbildungen, 24 x 12,5 cm, Broschur, MAK Wien / Prestel Verlag, München–London–New York 2014
SHOP »

Publikationen

:
Publikation

MAK/Guide TEPPICHE

MAK/GUIDE Teppiche erschienen anlässlich der Neuaufstellung MAK-Schausammlung Teppiche (9.4.2014). Deutsch/englisch, 192 Seiten mit rund 100 Farbabbildungen, 24 x 12,5 cm, Broschur, MAK Wien / Prestel Verlag, München–London–New York 2014.
SHOP »

Publikationen

:
Publikation

20/21

MAK-Sammlung Gegenwartskunst

MAK Studies 15
deutsch/englisch
244 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
20 x 32 cm
MAK Wien / Verlag für moderne Kunst Nürnberg, 2009

SHOP »

Publikationen

:
Publikation

MAK/Guide WIEN 1900

Design/Kunstgewerbe 1890-1938
MAK / Guide erschienen anlässlich der Neuaufstellung der MAK-Schausammlung WIEN 1900 (18.9.2013). Design / Kunstgewerbe 1890-1938. Deutsch/englisch, 224 Seiten, rund 100 Farbabbildungen, 24 x 12,5 cm, Borschur, MAK Wien / Prestel Verlag, 2013
SHOP »
 

Random

:

Franz West – Vier Lemurenköpfe

mehr »
:

Julian Opie

Recent Works

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (11.6. – 21.9.2008), MAK Wien.
deutsch/englisch
160 Seiten, zahlreiche Farbabbildungen
19 x 25,2 cm, Hardcover
MAK Wien / Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, 2008

SHOP »
:

Carlo Scarpa

Das Handwerk der Architektur / The Craft of Architecture.

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (9.0.–23.11.2003), MAK Wien.
MAK Studies 3
deutsch/englisch
121 Seiten, zahlreiche s/w und Farbabbildungen
21 x 26 cm, Softcover
MAK Wien / Hatje Cantz Verlag, Ostfildern-Ruit, 2003

SHOP »
:

Frei Schwingen

Stühle zwischen Architekturmanifest und Materialexperiment

Erschienen anlässlich der gleichnamigen Ausstellung (14.6.–29.10.2006), MAK Wien.
deutsch/englisch
84 Seiten, s/w und Farbabbildungen, Poster
21 x 26 cm, Softcover
MAK Wien, 2006