Ausstellung

BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG

Thonet und das moderne Möbeldesign

Mi, 18.12.2019–Mo, 13.04.2020

MAK – Museum für angewandte Kunst

Anlässlich des 200-Jahr-Jubiläums des Unternehmens Thonet präsentiert das MAK eine große Ausstellung zu den Möbeln der Moderne, in der die charakteristischen Bugholzmöbel des weltbekannten Unternehmens in den Kontext zeitgenössischer technologischer, typologischer, ästhetischer und historischer Entwicklungen gestellt werden. Die Bugholzsessel von Thonet werden dabei mit Stühlen aus Stahlrohr und Plastik ebenso konfrontiert wie mit klassischen Bürostühlen oder avantgardistischen Möbelexperimenten.   
 
1842 zog der deutsche Tischler Michael Thonet nach Wien, um hier die von ihm entwickelten Bugholzmöbel zu perfektionieren und das größte Möbelimperium des 19. Jahrhunderts zu begründen. Mit dem ab 1859 produzierten Sessel Nr. 14 schuf die Firma Thonet nicht nur eines der bis heute meistverkauften Möbelstücke der Welt, sondern auch einen unbestrittenen Klassiker des Designs. Die Ausstellung im MAK zeigt die zentrale Bedeutung der Firma Thonet für das Möbeldesign der Moderne und erzählt neben der Geschichte des Unternehmens auch die Entwicklungsschritte der Bugholz-Technologie von der handwerklichen Fertigung zur industriellen Serienproduktion.

Das MAK verwahrt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen an Bugholzmöbeln, die in der Ausstellung durch hervorragende internationale Leihgaben ergänzt werden. Die rund 240 Exponate werden dabei jeweils zu Vergleichen gruppiert, in denen sich mehrere Objekte gegenüberstehen. So werden nicht nur materialtechnologische Entwicklungsschritte, sondern auch typologische Parallelen und ikonografische Affinitäten sichtbar.

Die typische Ästhetik und die perfekte Form der Thonet-Möbel hat immer wieder auch als Inspirationsquelle für zeitgenössische KünstlerInnen gedient – in der Ausstellung sind etwa Werke von Birgit Jürgenssen, Bruno Gironcoli, Ineke Hans, Rolf Sachs, Uta Belina Waeger und Markus Wilfling zu sehen, die sich aus künstlerischer Perspektive mit den Bugholzmöbeln auseinandersetzen.

Gastkurator: Wolfgang Thillmann
Kurator: Sebastian Hackenschmidt, Kustode MAK-Sammlung Möbel und Holzarbeiten


Eröffnung

Di, 17. 12. 2019
Eintritt zur Eröffnung frei
Facebook-Event

Publikation

Zur Ausstellung erscheint der von Sebastian Hackenschmidt und Wolfgang Thillmann gemeinsam verfasste Katalog BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG. Thonet und das moderne Möbeldesign (MAK Studies 28), herausgegeben von Christoph Thun-Hohenstein und Sebastian Hackenschmidt. Deutsch/Englisch, ca. 304 Seiten mit zahlreichen Farbabbildungen. MAK, Wien/Birkhäuser Verlag, Basel 2020. Erhältlich ab Mitte Dezember im MAK Design Shop und unter MAKdesignshop.at um € 49,95.

SPONSOREN











Für die großzügige Unterstützung danken wir
Cornelius Grupp


Programm (26 Veranstaltungen)

So, 26.01.2020 14:00 Uhr15:30 Uhr
Sa, 01.02.2020 14:00 Uhr16:00 Uhr
MAK Design Kids

Auf. Biegen. Und.

Auf. Biegen. Und.
mit dem Kunstvermittler Sebastian Bauer

Wusstet ihr schon, dass es im MAK eine der wichtigsten Sammlungen von Thonet-Möbeln auf der Welt gibt? Wir lassen uns von den berühmten Designs inspirieren und biegen Draht und Kupferrohr. Wenn wir dann noch ein wenig Holz oder Wolle dazunehmen, wird daraus ein richtiger Miniaturstuhl. Ist das nur ein Sitzmöbel oder gar schon Kunst?

DAS FORMAT MAK Design Kids

Jeden 1. Samstag im Monat, 14:00–16:00 Uhr: ExpertInnen aus Medien, Kunst und Design entwickeln ein eigenes Workshopprogramm, an dem maximal zehn Kinder, ohne Begleitung, teilnehmen dürfen. Gemeinsam vertiefen sie sich in die unterschiedlichsten Themen, beschäftigen sich mit aktuellen Fragestellungen und lernen den Umgang mit verschiedenen Materialien und Techniken.

PRAKTISCHE INFOS

Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)
Begrenzte TeilnehmerInnenzahl
Teilnahmegebühr: € 8 (bei freiem Eintritt)

1459977554986
So, 02.02.2020 14:00 Uhr15:30 Uhr
Di, 04.02.2020 10:15 Uhr12:30 Uhr
MINI MAK Semesterferienspiel

SESSELTANZ

SESSELTANZ
Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren

Michael Thonet entwickelte die Bugholztechnik weiter und begründete das größte Möbelimperium des 19. Jahrhunderts. Die Ausstellungen BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG und „SITZEN 69“ REVISITED bieten tiefe Einblicke in das Sitzen von gestern und heute. Gemeinsam lassen wir uns inspirieren von den Klassikern und finden dort allerhand zum Sitzen von morgen. Wir bauen einen Sessel-Turm aus euren Ideen und lassen es krachen im 21. Jahrhundert.

Im Rahmen des wienXtra-ferienspiels
1459977554986
Mi, 05.02.2020 10:15 Uhr12:30 Uhr
MINI MAK Semesterferienspiel

SESSELTANZ

SESSELTANZ
Workshop für Kinder von 6 bis 13 Jahren

Michael Thonet entwickelte die Bugholztechnik weiter und begründete das größte Möbelimperium des 19. Jahrhunderts. Die Ausstellungen BUGHOLZ, VIELSCHICHTIG und „SITZEN 69“ REVISITED bieten tiefe Einblicke in das Sitzen von gestern und heute. Gemeinsam lassen wir uns inspirieren von den Klassikern und finden dort allerhand zum Sitzen von morgen. Wir bauen einen Sessel-Turm aus euren Ideen und lassen es krachen im 21. Jahrhundert.

Im Rahmen des wienXtra-ferienspiels
1459977554986
+



Medien

Gebrüder Thonet, Sessel, Modell Nr. 14, Wien, 1859 (Ausführung: 1890–1918)
© MAK/Georg Mayer
Josef Hoffmann, Sessel, Modell Nr. 322, für den Speisesaal des Sanatoriums Westend in Purkersdorf, Wien, 1904
© MAK/Georg Mayer
Josef Hoffmann, Liegefauteuil, Modell Nr. 670 „Sitzmaschine“, Wien, um 1905
© MAK/Georg Mayer
Josef Hoffmann, Armlehnsessel, Modell Nr. 729/F, Wien, um 1907
© MAK/Georg Mayer
Hermann Czech, Sessel für das MAK-Restaurant, Wien, 1993
© MAK/Georg Mayer
Josef Frank, Fauteuil, Modell Nr. A 403 F, Wien, um 1927
© MAK/Nathan Murrell
Stefan Diez, Sessel, Modell Nr. 404, München, 2007
© MAK/Georg Mayer
Robert Stadler, Sessel, Modell Nr. 107, Wien, 2011
© MAK/Georg Mayer