Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

SUBOTRON pro games: Games for Climate Care
MAK FUTURE LAB

SUBOTRON pro games: Games for Climate Care

Präsentationen und Panel
iCalFr, 24.09.2021 18:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

SUBOTRON pro games: Games for Climate Care
In Zeiten des Umbruchs und der Neuorientierung werden Spiele als Medium zur Vermittlung von Inhalten, die über reine Unterhaltung hinausgehen, immer wichtiger. In jüngster Zeit lehnten Spielentwickler*innen den Ausdruck „Serious Games“ zunehmend ab, weil er oft fälschlicherweise mit „nicht unterhaltsam“ oder „nur zur Lernzwecken“ gleichgesetzt wird und die Ausführung oft dürftig ausfällt. Nun setzt sich langsam „Impact Games“ als Bezeichnung für digitale Spiele durch, die Einstellungen und Verhaltensweisen beeinflussen, Empathie fördern und zur Lösung von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, bildungsrelevanten, wissenschaftlichen und kulturellen Problemen beitragen. In diesem Sektor werden Herausforderungen in Bereichen wie Gesundheit, Bildung und Umwelt immer stärker in narrativen Content und Gameplay eingebunden.
Für die VIENNA BIENNALE-Ausstellung CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft im MAK, die noch bis zum 3. Oktober 2021 zu sehen ist, hat SUBOTRON fünf Spiele aus der ganzen Welt kuratiert, die Probleme rund um das Thema Klimafürsorge interaktiv visualisieren und die Besucher*innen dazu inspirieren, gemeinsam zu handeln.
 
Präsentationen und Panel
Vertreter*innen aller Spiele kommen hier zusammen, um ihre Arbeiten und Ideen zu Impact Games und Klimafürsorge zu präsentieren. Im Rahmen des darauffolgenden Panels werden ihre Ansätze und Lösungen im Zusammenhang mit der Frage, wie mittels interaktiver Erfahrungen zur Rettung des Planeten beigetragen werden könnte, mit dem Publikum diskutiert. Internationale Teilnehmer*innen werden per Streaming zugeschaltet, die in Wien ansässigen Teilnehmer*innen sind vor Ort.
 
Teilnehmer*innen:
David Fernández Huerta (Creative Director, ustwo games, London)
Alan Gershenfeld (Leiter, E-Line Media, Phoenix, AZ)
Javier Ramello (CEO, Herobeat Studios, Barcelona)
Gerald Reitschmied (Co-Founder/CEO, anti entropy, Wien)
Felix Bohatsch (CEO, Broken Rules, Wien)
 
Anmeldung erforderlich
Eintritt frei
Für den Zutritt ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen.
Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen. 
Eingang: Weiskirchnerstraße 3 (gegenüber Stadtpark)

 
ABGESAGT: Cambio
MAK FUTURE LAB ONLINE

ABGESAGT: Cambio

Online-Lecture von Studio Formafantasma, Designstudio
iCalDi, 14.09.2021 19:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

Wood in the City
MAK FUTURE LAB

Wood in the City

iCalDi, 07.09.2021 18:30 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

Wood in the City
Das Thema Bäume und Holz erfährt gerade in jüngster Zeit große Aufmerksamkeit in den Sparten Architektur, Design und bildende Kunst und wird als zentraler Gestaltungsansatz für die Zukunft angesehen. Bäume sowie der klimafürsorgliche Einsatz von Holz, beispielsweise für den Bau von Wohn- und Bürogebäuden, für kommerzielle Strukturen oder für temporäre Architektur-, Design- und Kunst-Interventionen im öffentlichen Raum, haben herausragende Bedeutung für die Zukunftsfähigkeit von Städten. Wie veränderen sich europäische Urbanität und unsere Kultur der Siedlung, wenn Bäume oder gar die Ressource Wald Teil der Stadt werden? Auch darüber, wie Bäume öffentlichen Raum und öffentliche Teilhabe lebendig gestalten, wie Holzbauweisen das architektonische Vokabular transformieren und welche Bedeutung die Ressource Baum sowie das Material Holz speziell für Wien im globalen Kontext haben, soll im Rahmen der Veranstaltung Wood in the City diskutiert werden. 
 
Programm
 
Begrüßung
Lilli Hollein, Generaldirektorin und wissenschaftliche Geschäftsführerin, MAK
Eröffnungsstatement
Sigrid Oblak, Direktorin Wien Holding
 
Keynote 
Hubert Klumpner, Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, ETH Zürich, Kurator der VIENNA BIENNALE 2021 
 
Podiumsdiskussion
Hubert Klumpner, Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, ETH Zürich, sowie Kurator der VIENNA BIENNALE 2021
Lina Streeruwitz, Architektin, StudioVlayStreeruwitz, Wien
Richard Stralz, Obmann, ProHolz Austria
Christoph Falkner, Architekt, SWAP-Architekten, Wien
 
Moderation
Hans-Christian Heintschel, Projektkommunikation, Stadt Wien
 
In Kooperation mit der Wien Holding GmbH




Anmeldung erforderlich
Eintritt frei
Für den Zutritt ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen.
Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. 
MAK-Vortragssaal (Eingang Weiskirchnerstraße 3, gegenüber Stadtpark)

Livestream auf YouTube
 
 
Adrien Missika
MAK FUTURE LAB

Adrien Missika

UNKRAUTPFLEGE
iCalDi, 29.06.2021 18:30 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

Adrien Missika
Keynote und kollektive Aktion von und mit Adrien Missika

Bring your own Gießkanne!

MAK-Vortragssaal und Wotruba Promenade 

Mit “Unkrautpflege” begann der Künstler Adrien Missika 2018 eine mittlerweile dreiteilige Arbeit, die unsere Aufmerksamkeit auf die spontane, in der urbanen Landschaft übersehene Vegetation lenkt und unsere Wahrnehmung der Artenvielfalt in der Stadt schärft. 
 
Nimm eine Gießkanne (oder ähnliches)
Fülle sie mit Wasser
Gehe hinaus auf die Straße
Gehe einen Weg entlang
Gieße alle durstigen Unkräuter
Fülle Wasser nach, wo immer du kannst
Mach weiter, bis du müde oder hungrig bist.
 
Mit dieser einfachen Handlungsanweisung liefert Missika einen künstlerischen Ansatz zum Klimaschutz und zugleich einen Aufruf an jede*n von uns, selbst aktiv zu werden.
Nach einer Keynote über seine künstlerische Praxis im MAK Vortragssaal sind alle Besucher*innen eingeladen, den unbeachteten Pflanzen entlang der Gehsteige und Hausfassaden ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken und ihre Erlebnisse unter #unkrautpflege auf sozialen Medien zu teilen. Der Startpunkt ist die Wotrubapromenade an der Stubenbrücke direkt hinter dem MAK.
 
Die Videodokumentation von Unkrautpflege (2018–fortlaufend; Aktion, 2018 vom Künstler in Berlin uraufgeführt, 4K-Farbvideo, Sound, 7:06 Min.) sowie die darauf folgenden Aktionen Cura (2019–fortlaufend; Aktion, 2019 vom Künstler in Mexico City, Mexiko, uraufgeführt; HD-Video, Sound, 5:56 Min.) und Pioneer’s Treat (2020–fortlaufend; Aktion, 2020 vom Künstler in Lissabon, Portugal, uraufgeführt, 4K-Farbvideo, Sound, 7:22 Min. Courtesy Galeria Francisco Fino, Lisbon, & Proyectos Monclova, Mexico City) sind als dreiteilige Installation im Rahmen der VIENNA BIENNALE-Ausstellung „CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor unser Planet hat Zukunft“ in der MAK-Ausstellungshalle zu sehen. 

DIGITAL & CIRCULAR: KREISLAUFGESELLSCHAFT LERNEN UND LEBEN
MAK FUTURE LAB

DIGITAL & CIRCULAR: KREISLAUFGESELLSCHAFT LERNEN UND LEBEN

iCalDi, 22.06.2021 19:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

DIGITAL & CIRCULAR: KREISLAUFGESELLSCHAFT LERNEN UND LEBEN
Podiumsdiskussion im MAK-Vortragssaal
Anmeldung erforderlich, Eintritt frei 
Für den Zutritt ist die 3G-Regel einzuhalten:
Geimpft, Getestet, Genesen.

Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen und ein Abstand von einem Meter zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben, einzuhalten.
Eingang: Weiskirchnerstraße 3 (gegenüber Stadtpark) 

Teilnahme von zu Hause aus: Hier geht es zum Live-Stream (verfügbar ab 22.6., für den Live-Stream ist keine Anmeldung erforderlich) 


Vor dem Hintergrund der Ausstellung DIGITAL & CIRCULAR organisiert das MAK ein MAK FUTURE LAB, bei dem Ansätze für eine digital unterstützte Transformation zur Kreislaufgesellschaft erörtert werden. Ein hochkarätiges Panel diskutiert u. a. folgende Fragen: Welche vorrangigen systemischen Änderungen braucht es für die Kreislaufgesellschaft? Wie können wir vermeiden, dass die Große Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft zu einer enormen zusätzlichen Materialanhäufung führt? In welchen Bereichen wäre die Kreislaufwirtschaft besonders wichtig? Was wären die dringlichsten drei digitalen Innovationen, um biologischen und technischen Kreisläufen einen zentralen Stellenwert zu verschaffen? Wie können wir mithilfe digitaler Innovationen den Übergang von gläsernen Konsument*innen zu transparenten kreislauforientierten Unternehmen beschleunigen? Wie können wir als Gesellschaft Kreislaufdenken am besten und schnellsten erlernen? Wie können wir Kreislaufgesellschaft im Alltag leben und wie sollten Mensch-Maschine-Schnittstellen gestaltet sein, um digitale Innovationskraft optimal dafür zu nützen?
 
Verena Fuchsberger-Staufer (Universität Salzburg)
Martin Grödl (Process – Studio for Art and Design)
Helmut Haberl (BOKU Wien)
Lotte Kristoferitsch (EOOS NEXT)
Christian Schienerl (Schienerl Design / Art Direction)
Michael Strugl (Verbund)
 
Moderation: Christoph Thun-Hohenstein (MAK)
 

Förderer

Logo BMK


Kooperationspartner

Logo VerbundLogo Wienerberger

ABGESAGT | AI Ethics
MAK FUTURE LAB

ABGESAGT | AI Ethics

Buchpräsentation und Gespräch mit dem Technikphilosophen Mark Coeckelbergh
iCalDi, 03.11.2020 19:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

ABGESAGT | AI Ethics
Künstliche Intelligenz (KI) treibt die Suchmaschine von Google an, ermöglicht Facebook, Werbung gezielt zu platzieren, und erlaubt Alexa und Siri, ihre Arbeit zu erledigen. KI steht auch hinter selbstfahrenden Autos, vorausschauender Polizeiarbeit und autonomen Waffen, die ohne menschliches Eingreifen töten können. Diese und andere KI-Anwendungen werfen komplexe ethische Fragen auf, die Gegenstand laufender Debatten sind. 
 
Mit seinem Buch AI Ethics (erschienen 2020 in der Reihe MIT Press Essential Knowledge) bietet der Technikphilosoph Mark Coeckelbergh eine zugängliche Synthese dieser Fragen. In seiner Betrachtung von KI-Ethik geht er über die üblichen Hype- und Albtraumszenarien hinaus und konzentriert sich auf maschinelles Lernen und Datenwissenschaft.  
 
Coeckelbergh gibt einen Überblick über wichtige ethische Fragen wie Datenschutzbedenken, Verantwortung, das Delegieren von Entscheidungsfindung, Transparenz sowie Voreingenommenheit, die in allen Phasen von datenwissenschaftlichen Prozessen auftritt. Er betrachtet auch die Zukunft der Arbeit in einer KI-getriebenen Wirtschaft. Mit einer Analyse von aktuellen KI-Anwendungen in der Politik erörtert er die Herausforderungen für politische Entscheidungsträger. Er plädiert für ethische Praktiken, die Werte bereits im Design verankern und eine demokratische Vision des „guten Lebens“ in einer fairen Gesellschaft beinhalten.
 
Im MAK FUTURE Lab stellt Coeckelbergh seine wichtigsten Thesen vor und diskutiert zusammen mit dem Publikum über KI und Ethik, sowie die Potenziale von KI im Zusammengang mit globalen Krisen und dem Klimawandel.

Moderation: Marlies Wirth
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.
 
___

 
Mark Coeckelbergh ist Vizedekan und ordentlicher Professor für Medien- und Technikphilosophie an der Philosophischen Fakultät der Universität Wien. Derzeit ist er Mitglied verschiedener Gremien, die die Politikgestaltung im Bereich der Robotik und Künstlichen Intelligenz unterstützen, wie z. B. der Hochrangigen Expertengruppe für Künstliche Intelligenz der Europäischen Kommission und des Österreichischen Rates für Robotik und Künstliche Intelligenz. 
 
Smartphone – der Spion in meiner Tasche?
MAK FUTURE LAB

Smartphone – der Spion in meiner Tasche?

Buchpräsentation und Fishbowl-Diskussion mit Helmut Spudich
iCalDi, 15.09.2020 19:30 Uhr21:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

Smartphone – der Spion in meiner Tasche?
Das Smartphone könnte jene „Prothese“ sein, die am meisten dazu beigetragen hat, den Menschen zu verändern. Der intelligente Mini-Computer ist unser ständiger Begleiter – und weiß alles über uns: Aufenthaltsort, Kontakte, Fotos, Screen-Time, Schritte, Passwörter, Vorlieben, Konsumwünsche, Fingerabdrücke und unsere biometrischen Daten. 
 
Das Thema „Corona-App“ und Contact-Tracing ist in aller Munde, ebens0 die beliebte App TikTok, die westliche Version der chinesischen App Douyin, die in den USA sogar verboten werden könnte. Verbunden mit Gesichtserkennung und künstlicher Intelligenz wird aus der Selbstdarstellung in Kurzvideos ein mächtiges Überwachungstool. Haben wir überhaupt noch eine „Privatsphäre“ und was passiert eigentlich mit unseren Daten?
 
Wir diskutieren gemeinsam mit dem Publikum und Autor Helmut Spudich über das Smartphone und seine Folgen für die Überwachungsgesellschaft.
 
Der frühere Kommunikationschef des Telekommunikationsunternehmens Magenta Telekom (ehemals T-Mobile) Spudich stellt in seinem Buch Der Spion in meiner Tasche. Was das Handy mit uns macht und wie wir es trotzdem benutzen können (edition a, 2020) das Thema Überwachung mit verblüffenden Insider-Informationen und sorgfältigen Recherchen zur Diskussion und zeigt auf, wie wir das Smartphone trotzdem sinnvoll verwenden können – und warum wir es sogar verwenden sollten.

BITTE BEACHTEN 

Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend ein Mund-Nasen-Schutz (MNS) zu tragen. Dies gilt daher auch für die Dauer der Buchpräsentation.
 
Freier Eintritt zur Veranstaltung mit MAK-Ticket
Jeden Dienstag 18:00–21:00 Uhr Eintritt nur € 6
 
 
ABGESAGT | Was können Museen zu neuer Bildung beitragen?
VERÄNDERUNG LERNEN - Diskussionsreihe im Rahmen des MAK FUTURE LAB

ABGESAGT | Was können Museen zu neuer Bildung beitragen?

iCalDi, 19.05.2020 19:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

ABGESAGT | Was muss Bildung in Zeiten des Klimawandels leisten?
VERÄNDERUNG LERNEN - Diskussionsreihe im Rahmen des MAK FUTURE LAB

ABGESAGT | Was muss Bildung in Zeiten des Klimawandels leisten?

iCalDi, 21.04.2020 19:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst

Was muss digitale Bildung heute können?
VERÄNDERUNG LERNEN - Diskussionsreihe im Rahmen des MAK FUTURE LAB

Was muss digitale Bildung heute können?

iCalDi, 11.02.2020 19:00 Uhr

MAK – Museum für angewandte Kunst