Montags geschlossen
BesuchTicketsKalender

Di 10–21 Uhr
Mi bis So 10–18 Uhr
Mo geschlossen

(y)MAK ist eine Gruppe junger Erwachsener (16 bis 26 Jahre), die sich für Museen, Design, Kunst, Architektur und Innovation sowie für unsere Zukunft interessieren und etwas verändern wollen.
Jetzt bewerben!
Als aktives (y)MAK-Mitglied kannst du dein Museum mitgestalten, bekommst Einblicke hinter die Kulissen und knüpfst spannende Kontakte.
 
Willst du Teil des (y)MAK-Teams werden? Lass uns wissen, warum du mitmachen willst, schreib ein paar Zeilen an young@MAK.at (bis 24.9.2023) und komm am 6.10.2023 zu unserem Kick-Off Event für neue Mitglieder (genaue Infos folgen dann per Mail).
(y)MAK bietet euch Einblicke hinter die Kulissen, organisiert Veranstaltungen, interviewt Expert*innen – immer auf der Suche nach neuen Ideen und Perspektiven. Dabei wollen wir Neugierde wecken, als Inspirationsquelle dienen und zur aktiven Teilhabe am MAK anregen. Mit (y)MAK könnt ihr Erlebnisse mitgestalten und aktiv zur Zukunft des Museums beitragen.

Folgt (y)MAK auf Instagram @ymak_vienna und werdet Teil der jungen MAK Community.
 
 
  • Ermäßigte Tickets
  • Besondere Einblicke hinter die Kulissen
  • Special-Events und Partys
  • Talks mit Expert*innen

Bringt euch ein und gestaltet euer Museum mit!
Julia Ebner, Stefan Eiberger, Lou Frizza, Javier Greschitz, Angelika Gurov, Elisabeth Hart, Ninon Hauswirth (Gründungsmitglied), Emilie Heintschel, Mia Höll (Gründungsmitglied), Sophia Hölzl, Lara Kastler, Florentine Kutschera, Thereser Legerer, Lara Lejolle, Anna Mochar, Tara Momeni, Laetitia Pasewald, Matthias Palla (Gründungsmitglied), Christina Pechan, Johanna Sares, Ilona Scheidl (Gründungsmitglied), Carlotta Schiller, Magdalena Schumm, Katharina Steinbüchler, Alma Tripamer, Karoline Wagner, Ellen Wagner, Emilia Webhofer, Sophie Wratzfeld
In regelmäßigen Abständen lädt (young)MAK zu der offenen diskursiven Workshop-Serie Open Häkeln ein! Textile Handwerkstechniken – im ersten Schritt geht es ums Häkeln – werden erlernt und angewandt, um miteinader in Verbindung zu treten. Textiler Diskurs, Technik und Materialität verknüpfen bzw. verhäkeln sich. Künstler*innen, Denker*innen, Wissenschaftler*innen sowie Handwerkstechniker*innen werden als Impulsgeber*innen eingeladen, um ihre Ansätze im Rahmen von kurzen Vorträgen, Performances oder Präsentationen als künstlerische, inhaltliche und technische Impulse sowie als Inspiration bzw. Hilfestellung weiterzugeben. Die Besucher*innen sind herzlich eingeladen, an Diskussionen, Geschichten, Tratsch und Plaudereien anzuknüpfen und vor allem mitzuhäkeln!

Kommende Veranstaltungen

Keine Veranstaltungen gefunden.

Kommende Führungen

Keine Veranstaltungen gefunden.

Vergangene Veranstaltungen

Ein seit 2012 besetztes Waldstück an der Grenze zum Tagebau Hambach. Über die Jahre entstanden dort aufwendig gebaute Strukturen mit Hängebrücken, Solarpaneelen und Heizöfen. Nach einer Räumung 2018 entstand eine neue Generation von miteinander vernetzten Baumhäusern.
Open Besetzungstraining/Häkeln mit (young)MAK
Open Keramik mit Anna Riess by (young)MAK
Open Häkeln / Poetry by (young)MAK
Open Speed Bullshit by (young)MAK
Open Spitze by (young)MAK
Zwei Personen mit einem Kleid
Open Aktzeichnen by (young)MAK im Geymüllerschlössel
Open Kino by (young)MAK
Open Kleidertausch by (young)MAK
Getuffteter Teppich auf einer Staffelei.
Open Häkeln/Tufting „Tulipomania“ by (young)MAK
Ausverkauft: (y)MAK Rave
Open Aktzeichnen by (young)MAK
Open Häkeln by (young)MAK
Open Häkeln by (young)MAK gegen Einsamkeit
Open Häkeln by (young)MAK
(young)MAK (yes)MAK (Part(y))MAK
Open Häkeln by (young)MAK
(young)MAK Part(y)MAK
Open Häkeln by (young)MAK
Open Häkeln by (young)MAK
Open Häkeln by (young)MAK
(young)MAK am Sonnendeck

(young) MAK fragt


Instagram live

mit Kuratorin Marlies Wirth zu La Turbo Avedon

Am Sonnendeck

mit Künstlerin Johanna Pichlbauer

(young)MAK beim Ausstellungsaufbau

zu Josef Hoffmann. Fortschritt durch Schönheit 

Wie plant man eine Ausstellung?

Mit über 1000 Objekten? Josef Hoffmann. Fortschritt durch Schönheit

Kann man eine Stadt nur aus Holz bauen?

Architekt Christoph Falkner (SWAP Architekten) im Interview