NÄCHSTE VERANSTALTUNGEN

Ausstellungseröffnung ELIGIUS-PREIS 2022Lilian Naomi Mattuschka, Körperschmuck aus der Serie Volatili/Birds (Fotoserie Communication), 2016 © Lilian Naomi Mattuschka

Ausstellungseröffnung ELIGIUS-PREIS 2022

Schmuckkunst in Österreich
iCalDi, 30.8.2022 19 Uhr
Eröffnungswochenende III im MAK Geymüllerschlössel© Jojo Gronostay
Jojo Gronostay

Eröffnungswochenende III im MAK Geymüllerschlössel

(CON)TEMPORARY FASHION SHOWCASE
iCalSa, 3.9.2022—So, 4.9.2022

MAK Geymüllerschlössel

Filmvorführung Salz der ErdeFilmstill Salz der Erde © MAK

Filmvorführung Salz der Erde

Schöner Wohnen oder die Zerstörung des Wohnsarges, 1971 und Metro, 1970
iCalDi, 6.9.2022 18.30 Uhr20.30 Uhr
René d’Harnoncourt and The Art of InstallationRené d’Harnoncourt and The Art of Installation Front Cover
Vortrag

René d’Harnoncourt and The Art of Installation

von Michelle Elligott, Leiterin Archive, Bibliothek und Forschungssammlungen, MoMA
iCalMi, 7.9.2022 18 Uhr
Bitte um AnmeldungRené d’Harnoncourt and The Art of Installationanschließend Drinks und Gespräch

MAK Vortragssaal
Eingang: Weiskirchnerstraße 1 (gegenüber vom Stadtpark)
 
Eintritt frei mit Registrierung
Der Vortrag wird in englischer Sprache gehalten.
 
Das MAK lädt zu einem Vortrag von Michelle Elligott (Leiterin Archive, Bibliothek und Forschungssammlungen, MoMA) über den wegweisenden MoMA-Direktor René d’Harnoncourt, der 1901 in Wien geboren wurde und eine der einflussreichsten Persönlichkeiten im Hinblick auf Ausstellungsdesign und innovative kuratorische Ansätze war.
 
René d’Harnoncourt – Künstler, Kurator und von 1949 bis 1968 Direktor des Museum of Modern Art in New York (MoMA) – ist weithin bekannt für seine gewissenhafte und revolutionäre Praxis des Kuratierens und der Ausstellungsgestaltung. Seine ausgeprägte Liebe zur Kunst, verbunden mit seinem Zeichentalent, vor allem aber seine selbst entwickelte Methode der Ausstellungsgestaltung machten d’Harnoncourt, der als „adeliger österreichischer Chemiker“ in die Neue Welt gekommen war, zu einem außergewöhnlichen Ausstellungsplaner und Museumsdirektor. 
 
Sein einzigartiger Zugang zum Ausstellungsdesign beeinflusst Ausstellungsmacher*innen bis heute: Er fertigte zunächst akribische Zeichnungen an, um daraus spannende Gruppierungen und Dialoge zwischen den Werken zu entwickeln. Seine detaillierten „Vistas“ – Ansichtszeichnungen von Galerien – zielten darauf ab, die Perspektive der Betrachter*innen und ihre Erfahrung im Raum vorab zu beschwören. 
 
Der Vortrag beleuchtet d’Harnoncourts Leben und Werdegang von seiner Herkunft aus einer adeligen Grundbesitzerfamilie in Österreich über seine prägenden Jahre in Mexiko bis hin zu seiner Karriere als Ausstellungsmacher und Museumsdirektor in New York. Darüber hinaus werden d’Harnoncourts Ansatz des Ausstellungsdesigns sowie einige seiner bemerkenswertesten Ausstellungen vorgestellt, die oft Kunst abseits des westlichen Kanons präsentierten – ein Ansatz, der auch heute noch sehr aktuell zu sein scheint. 
 



Logo MoMa New York
 
1344416536680
MAK Design Nite 2022© Design in Gesellschaft
Vienna Design Week

MAK Design Nite 2022

MAK Menü
iCalDi, 20.9.2022 19 Uhr23 Uhr
MAK ON TOUR zum Josef Hoffmann Museum nach BrtniceJosef Hoffmann Museum © Kamil Till
Tagesbusreise

MAK ON TOUR zum Josef Hoffmann Museum nach Brtnice

anlässlich der Ausstellung der Ergebnisse des MAK Design Camps (2018/19) und der NDU-Workshopergebnisse (2022)
iCalSo, 25.9.2022 08.30 Uhr
Bitte um AnmeldungMAK ON TOUR zum Josef Hoffmann Museum nach Brtnice
Josef Hoffmann Museum, Brtnice, Tschechien
Eine gemeinsame Expositur der Mährischen Galerie in Brno und des MAK, Wien
 

PROGRAMMDETAILS

8.30 Uhr Abfahrt in Wien (MAK) 
11 Uhr Ankunft in Brtnice
ab 12 Uhr Eröffnung der Ausstellung mit anschließendem Buffet
14 Uhr Führung durch die Ausstellung und das Josef Hoffmann Museum
und Zeit zur freien Verfügung
15.30 Uhr Abfahrt in Brtnice
ca. 18 Uhr Ankunft in Wien (MAK)
 
Kosten: regulär € 59, ermäßigt € 53 (mit MAK Jahreskarte, MARS, Studierende unter 27, Personen ab 65 Jahren oder mit einem gültigen Pensionist*innenausweis)  
inkl. Fahrt, Museumseintritt, Ausstellungsbesuch, Führung durch das Josef Hoffmann Museum
 
Reiseleitung: Rainald Franz, Kurator und Kustode MAK Sammlung Glas und Keramik
 

MAK Design Camp (2018/19) und NDU-Workshopergebnisse (2022)

Im Rahmen des Ende 2019 abgeschlossenen INTERREG-Projekts Bilaterale Designnetzwerke. Designinnovationen von der Moderne um 1900 bis zur Digitalen Moderne wurde das Konzept für ein Design Camp im Josef Hoffmann Museum entwickelt. 
 
Ziel des Design Camps war es, durch ein Artists-in-Residence-Programm für ausgewählte österreichische und tschechische Studierende einen neuen Zugang zum Kulturerbe, das Josef Hoffmann in Brtnice hinterlassen hat, herzustellen und die spezifische Funktion seines Geburtsorts als Ort der Kreativität wiederzubeleben. Dabei entstanden Konzepte für Vermittlungsprogramme, Hoffmanns Designdenken reflektierende Sitzmöbel, Entwürfe für die Gestaltung des Gartens sowie Ideen für die Vorplatzgestaltung des Museums. Die schon in einer Präsentation im MAK im Oktober 2019 gezeigten neun ausgeführten Projekte werden als Teil der Museumssammlung in Josef Hoffmanns Geburtshaus verbleiben.
 
Weiters sind Ergebnisse von Studierenden der New Design University St. Pölten (NDU) aus dem Studiengang Innenarchitektur & visuelle Kommunikation an der Schnittstelle von räumlicher und visueller Gestaltung zu sehen. Im Rahmen des INTERREG-Projekts ATCZ264 JH Neu digital / Nově digitální untersuchten die Studierenden heuer systematisch den Formenkanon und die Gestaltungs- und Herstellungsprozesse von Josef Hoffmanns Musterdesigns, aber auch das kulturelle und gesellschaftliche Umfeld, in dem diese entstanden waren. Zentral in den Arbeiten der Studierenden ist eine Fortschreibung des Formenkanons und der Methoden – das Generieren von Mustern, die sowohl auf handwerklicher Ebene als auch mithilfe modernster Medien (3D-Druck, Silikonformen, Film, Virtual Reality) bearbeitet, erweitert und damit gegenwärtig transformiert wurden.
 
Ausstellung und Veranstaltung sind Teil des Projektes ATCZ264 JH Neu digital / Nově digitální und werden aus den Mitteln der Europäischen Union (Programm INTERREG V-A Österreich – Tschechische Republik) sowie durch staatliche Mittel der Tschechischen Republik mitfinanziert.
 

 

 
1344416536680
Tag des Denkmals 2022Tag des Denkmals

Tag des Denkmals 2022

Klimaschutz im Museum
iCalSo, 25.9.2022 10 Uhr18 Uhr
ORF-Lange Nacht der Museen 2022MAK Säulenhalle © Johannes Hloch/MAK

ORF-Lange Nacht der Museen 2022

iCalSa, 1.10.2022 18 Uhr—So, 2.10.2022 01 Uhr

Alle Veranstaltungen finden in deutscher Sprache statt, sofern nicht anders angegeben. Im Rahmen unserer Eröffnungen und Veranstaltungen werden Fotografien sowie Videos vom MAK und Dritten erstellt, die u. a. auf der Website und Social-Media-Kanälen (Facebook, Instagram etc.) des MAK sowie auf Medien Dritter veröffentlicht werden. Mit der Teilnahme an den Eröffnungen und Veranstaltungen sowie dem Betreten der Räumlichkeiten des MAK erfolgt die Einwilligung der anwesenden Personen zur unentgeltlichen Veröffentlichung, und zwar ohne dass es einer ausdrücklichen Erklärung der betreffenden Personen bedarf.