SymposiumFuture Light: Escaping Transparency

Politics of Shine

Sa, 13.06.2015
Ein Mini-Symposium von Tom Holert und Brian Kuan Wood, mit Céline Condorelli, Metahaven und Natascha Sadr Haghighian.

14:30–15:00 Uhr  Einführung von Brian Kuan Wood und Tom Holert
15:00–15:30 Uhr  Natascha Sadr Haghighian
15:30–16:00 Uhr  Céline Condorelli
16:00–16:15 Uhr  Pause
16:15–16:45 Uhr  Metahaven
16:45–18:00 Uhr  Diskussion

Glanz ist ein Oberflächeneffekt. Er steht für Glamour und Spektakel, das Versprechen von glitzerndem Reichtum, den flüchtigen Reiz des Neuen, Mehrwert und verkäufliche Faszination. Glanz verschafft Aufmerksamkeit, die aus dem Affekt entsteht und dem Licht der Vernunft standhält. Er könnte die in paradoxer Weise materielle Grundlage einer optischen Ökonomie sein, die naturgemäß als rein kognitiv oder immateriell (miss-) verstanden wird. Glanz und Schimmer haben die Tendenz, den Blick auf die Dinge zu verstellen, während sie gleichzeitig zum fetischistischen Anhaften einladen. Die Architektur der Finanzwelt und des globalen Managements spiegelt eine Transparenz vor, die sich als schillernde Undurchsichtigkeit erweist. Ebenso bedient sich die Kunstwelt des edlen Glanzes moderner weißer Kubusbauten, ausgekleidet mit neuester Hochglanz-Videotechnik für kostspielige Multi-Screen-Installationen, um sich selbst Glamour zu verleihen. Dennoch ist diese virtuelle Verfügbarkeit von Schimmer und Schein, von Glanz und Aufsehen, trügerisch in ihrer beeindruckenden Fähigkeit, die materielle, politische und ökonomische Infrastruktur der Produktion heutiger Fetisch-Artefakte gleichzeitig zu verwerfen und zu vereinen. Die spezifische Materialität des deklarativen Glanzes offenbart sich uns nun als ein klares Zeichen des Paradoxen, da sie allzu oft verwendet wird, um den Verfall zu überblenden und die Aufmerksamkeit vom bevorstehenden Kollaps abzulenken.

Politics of Shine [Politik des Glanzes] basiert auf einer zweiteiligen Ausgabe des e-flux journal unter der Redaktion von Tom Holert, Julieta Aranda, Brian Kuan Wood und Anton Vidokle. Der erste Teil erschien im Jänner 2015 (www.e-flux.com/journal/editorial-politics-of-shine/), der zweite im Rahmen des SUPERCOMMUNITY-Beitrags des e-flux journal zur diesjährigen Biennale in Venedig.

VIENNA BIENNALE Pass

12.6.–24.8.2015
MAK, Kunsthalle Wien, Az W

€ 22 / € 16,50 ermäßigt

25.8.–4.10.2015
MAK, Kunsthalle Wien

€ 16 / € 12 ermäßigt

ÖBB Rail Tours
Kombiticket-Kulturgenuss >>>
 
Die Ideas for Change-App gratis herunterladen und mitmachen!

Öffnungszeiten

Di 10:00–22:00 Uhr
Mi–So 10:00–18:00 Uhr
Mo geschlossen
Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Eintritt

€ 9,90 / ermäßigt € 7,50
Eintritt frei für Kinder und Jugendliche unter 19 Jahre

Jeden Dienstag 18:00–22:00 Uhr Eintritt frei

 

Familienkarte € 13
(zwei Erwachsene + mind. ein minderjähriges Kind)

Wien 1900-Kombiticket
€ 17,90 / ermäßigt € 14,50
gültig für MAK und Leopold Museum

 

Führungen

MAK TOURS –
Rundgänge durch das MAK:
Sa 11:00 Uhr deutsch, So 12:00 Uhr englisch und Themenführungen
€ 2 Führungsbeitrag pro Person, außer Kinder bis 6 Jahre

 

Sonderführungen

nach Voranmeldung
Gabriele Fabiankowitsch, Leitung Bildungsprogramm und Führungen
T +43 1 711 36-298
(Mo–Fr 10:00–16:00 Uhr),

 

Multimedia-Guide

für Wien 1900: € 2

Oder als App kostenlos auf das
eigene Tablet (iOS und Android) herunterladen!
 

Barrierefreier Zutritt

Lift, Behinderten-WC beim Eingang Weiskirchnerstraße 3


Veranstaltung

AusstellungVIENNA BIENNALE 2015

Future Light

Escaping Transparency
Do, 11.06.2015–So, 04.10.2015

MAK-Ausstellungshalle

mehr

Freier Artikel

Biennale

Vienna Biennale 2015: Ideas for Change

Do, 11.06.2015–So, 04.10.2015
mehr