Vienna Biennale for Change 2021

CLIMATE CARE

Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft

Fr, 28.05.2021–So, 03.10.2021

MAK – Museum für angewandte Kunst

Als Hauptbeitrag des MAK zur Vienna Biennale for Change 2021 erforscht und würdigt die Ausstellung CLIMATE CARE (Klimafürsorge) als Schlüsselkonzept und Vision einer Welt, die sich der Mensch fair und nachhaltig mit anderen Spezies und künftigen Generationen teilt. Sie veranschaulicht durch eine Vielzahl von Kunst-, Design- und Architekturprojekten, wie Künstler*innen und Kreative eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer ökologisch und sozial zukunftsfähigen Klima-Moderne übernehmen können. Die Schau bietet eine Entdeckungsreise durch ein inspirierendes Panorama von Ideen, Prozessen und Erzählungen zu wichtigen Lebens- und Wirkungsbereichen wie (Er-)Nähren, Wohnen, Bewegung, Erzeugen, Zusammenarbeiten und Mobilisieren aktiver Hoffnung. 

Kurator*innen:
Anab Jain, Designerin und Professorin, Leiterin des Programms Design Investigations, Universität für angewandte Kunst, Wien; Hubert Klumpner, Architekt und Professor für Architektur und Städtebau, ETH Zürich; Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur und Kustodin MAK-Sammlung Design; Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor des MAK und Leiter der VIENNA BIENNALE
 
Kuratorische Assistenz:
Antje Prisker, kuratorische Assistentin VIENNA BIENNALE
Melanie Fessel, ETH Zürich
 
Szenografie und Kommunikationsdesign:
Ruedi und Vera Baur, Atelier Integral, Designers und Institut dix–milliards–humains, Paris

Förderer

Logo BMK
 

Premium Partner

Logo Verbund
 

Premium Sponsor

Logo Wienerberger

Mitwirkende:
Aamodt/Plumb architects
Accattone
Roya Aghighi
A Message From the Future II 
 (Molly Crabapple, Naomi Klein, 
Avi Lewis & Opal Tometi, unter der Leitung von Jim Batt & Kim Boekbinder)
anti entropy
Architekturbüro Reinberg ZT GmbH
Architekturzentrum Wien (Karoline Mayer, Katharina Ritter) 
Atelier Bow-Wow (Momoyo Kaijima, Yoshiharu Tsukamoto)
Atelier Siegrun Appelt (Siegrun Appelt mit Constanze Müller)
Amy Balkin et al.
BauKarussell
Thomas Bayrle
Ludwig Berger
Broken Rules
Bundesforschungszentrum für Wald
Hugo Canoilas
Julian Charrière
Citizen Sense
Ciudad Isla/Island City; Ramón Bermúdez & David Kostenwein (UNAL Studierende)
CiViChon Collective
Civic Laboratory for Environmental Action Research (Dr. Max Liboiron, Kaitlyn Hawkins, Grandmother, Dr. Nicole Power)
Climate Clock (Gan Golan, Andrew Boyd, Katie Peyton Hofstadter, and Adrian Carpenter)
Climeworks
Climoji
Marcus Coates
Company New Heroes
Conceptual Devices (Antonio Scarponi)
crafting plastics! studio & OFFICE MMK
Dear Climate (Una Chaudhuri & Marina Zurkow)
Agnes Denes
Derman Verbakel Architects (Elie Derman, Els Verbakel)
Devenir Universidad + ETH Zürich, Studio Anne Lacaton & Jean-Philippe Vassal (Ursula Biemann, Anne Lacaton, ETHZ Studierende)
Mark Dion
DISNOVATION.ORG (Nicolas Maigret & Maria Roszkowska mit Julien Maudet, Clémence Seurat, Pauline Briand & Baruch Gottlieb)
Nikolaus Eckhard
EcoLogicStudio (Claudia Pasquero, Marco Poletto)
Anastasia Eggers / Ottonie von Roeder
Xandra van der Eijk
E-Line Media
Empa/Laboratory of Urban Energy Systems (Kristina Orehounig)
EOOS NEXT
Estudio Teddy Cruz + Fonna Forman (Teddy Cruz, Fonna Forman)
Extinction Rebellion
Sophie Falkeis
falkeis2architects_building innovation lab (Anton Falkeis & Cornelia Falkeis-Senn)
Simone Fattal
Feral Atlas (Anna Lowenhaupt Tsing, Jennifer Deger, Alder Keleman Saxena, Feifei Zhou)
Formafantasma
David Freid
Sophie Gogl
Andreas Greiner
Andreas Gursky
Gottfried Haider
Ed Hawkins (University of Reading)
Anna Heringer/Martin Rauch
Herobeat Studios
Laurel Hiebert, Marley Javis, Kira Treibergs
Benjamin Hirte
Josef Holzer
Edgar Honetschläger
Michael Höpfner
Independent School for the City in Rotterdam (Michelle Provoost, Wouter Vanstiphout, Mike Emmerik) in Zusammenarbeit mit Dirk Sijmons, Herman Kossmann & Léa Chénot
Interboro (Georgeen Theodore, Tobias Armborst, Daniel D’Oca)
Gudrun Kampl
Johanna Kandl
Samnang Khvay
Johannes Klinglmayr (Linz Center of Mechatronics)
Martin Kohout
Brigitte Kowanz
Michał Krawczyk/Giulia Lepori
Nicolás Lamas
Sonia Leimer
Livin Studio
Shahar Livne
Rebecca Mayo
Rahul Mehrotra
Ana Mendieta
Anna Meyer
mischer'traxler studio
Adrien Missika
Mostlikely Architecture
Mutiny Zine
NASA JPL
Camilla Nelson
NODE (Doreen Heng Liu)
Officina Corpuscoli/Maurizio Montalti
Precious Plastic Vienna
Maximilian Prüfer
querkraft
Kate Raworth
ReFLEX Orkney
Kim Stanley Robinson
Thomas Romm – Architekturbüro forschen planen bauen
Salvador Rueda
Rural Urban Framework (Joshua Bolchover, John Lin)
Julia Schwarz
Merlin Sheldrake
Shigeru Ban Architects (Shigeru Ban)
Armando Silva
Smarter Than Car
Klaus Staeck
studio LAUT (Florian Lorenz / Georg Wieser)
SUBOTRON (Jogi Neufeld)
Superflux
Terreform ONE + X (Melanie Fessel, Mitchell Joachim)
The Earth Law Center
The Great Green Wall
Chiara Tommencioni Pisapia
transparadiso (Barbara Holub/Paul Rajakovics)
urbanthinktank_next (Hubert Klumpner, Michael Walczak)
urbanthinktank_next/Medellín (Alejandro Restrepo-Montoya, Diego Ceresuela-Wiesmann)
ustwo games
Sanne Visser
Vollebak
Martin Walde
Kay Walkowiak
Ronald Wall
Christoph Weber
Lawrence Weiner
Thomas Wrede
Min Yoon
Zero Waste Austria
Heimo Zobernig
 
ETH Zürich, Architektur und Städtebau, Prof. Hubert Klumpner
Universität für angewandte Kunst Wien, Sonderthemen der Architektur, Prof. Anton Falkeis
TU Wien, Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen, Prof. Ute Schneider
TU Wien, Architektur und Raumplanung, Dr. Marie Glaser (ETH Wohnforum – ETH CASE), Prof. Sabine Knierbein unter Mitwirkung von Studierenden der ETH Zürich, Universität für angewandte Kunst Wien, TU Wien

Programm (27 Veranstaltungen)

Sa, 26.06.2021 15:30 Uhr

Ausstellungsführung CLIMATE CARE

Ausstellungsführung CLIMATE CARE
Führung durch die Ausstellung CLIMATE CARE. STELLEN WIR UNS VOR, UNSER PLANET HAT ZUKUNFT mit dem MAK-Kunstvermittlungsteam. 

Als Hauptbeitrag des MAK zur Vienna Biennale for Change 2021 erforscht und würdigt die Ausstellung CLIMATE CARE (Klimafürsorge) als Schlüsselkonzept und Vision einer Welt, die sich der Mensch fair und nachhaltig mit anderen Spezies und künftigen Generationen teilt. Sie veranschaulicht durch eine Vielzahl von Kunst-, Design- und Architekturprojekten, wie Künstler*innen und Kreative eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer ökologisch und sozial zukunftsfähigen Klima-Moderne übernehmen können. Die Schau bietet eine Entdeckungsreise durch ein inspirierendes Panorama von Ideen, Prozessen und Erzählungen zu wichtigen Lebens- und Wirkungsbereichen wie (Er-)Nähren, Wohnen, Bewegung, Erzeugen, Zusammenarbeiten und Mobilisieren aktiver Hoffnung. 

ANMELDUNG

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl: eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich - entweder vorab (möglich bis Freitag vor der Führung 15 Uhr) oder direkt vor Ort. 
 

SCHUTZMASSNAHMEN

Für die Teilnahme an der Führung ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen. Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen und ein Abstand von einem Meter zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben, einzuhalten.
 

KOPFHÖRER

Für die Führung kommen Headsets zum Einsatz. Bitte nehmen Sie nach Möglichkeit Ihre eigenen Kopfhörer (3,5mm-Standard Anschluss) mit.
 

FÜHRUNGSBEITRAG

Pro Person: € 3,50 zzgl. Eintritt
 

TREFFPUNKT 

MAK-Säulenhalle
 
1459977553881
So, 27.06.2021 15:30 Uhr

Ausstellungsführung CLIMATE CARE

Ausstellungsführung CLIMATE CARE
Führung durch die Ausstellung CLIMATE CARE. STELLEN WIR UNS VOR, UNSER PLANET HAT ZUKUNFT mit dem MAK-Kunstvermittlungsteam. 

Als Hauptbeitrag des MAK zur Vienna Biennale for Change 2021 erforscht und würdigt die Ausstellung CLIMATE CARE (Klimafürsorge) als Schlüsselkonzept und Vision einer Welt, die sich der Mensch fair und nachhaltig mit anderen Spezies und künftigen Generationen teilt. Sie veranschaulicht durch eine Vielzahl von Kunst-, Design- und Architekturprojekten, wie Künstler*innen und Kreative eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer ökologisch und sozial zukunftsfähigen Klima-Moderne übernehmen können. Die Schau bietet eine Entdeckungsreise durch ein inspirierendes Panorama von Ideen, Prozessen und Erzählungen zu wichtigen Lebens- und Wirkungsbereichen wie (Er-)Nähren, Wohnen, Bewegung, Erzeugen, Zusammenarbeiten und Mobilisieren aktiver Hoffnung. 

ANMELDUNG

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl: eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich - entweder vorab (möglich bis Freitag vor der Führung 15 Uhr) oder direkt vor Ort. 
 

SCHUTZMASSNAHMEN

Für die Teilnahme an der Führung ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen. Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen und ein Abstand von einem Meter zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben, einzuhalten.
 

KOPFHÖRER

Für die Führung kommen Headsets zum Einsatz. Bitte nehmen Sie nach Möglichkeit Ihre eigenen Kopfhörer (3,5mm-Standard Anschluss) mit.
 

FÜHRUNGSBEITRAG

Pro Person: € 3,50 zzgl. Eintritt
 

TREFFPUNKT 

MAK-Säulenhalle
 
1459977553881
Di, 29.06.2021 18:30 Uhr
MAK FUTURE LAB

Adrien Missika “Unkrautpflege”

Utopian Activism
Adrien Missika “Unkrautpflege”
Anmeldung erforderlich
Eintritt frei 


Für den Zutritt ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen.

Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen und ein Abstand von einem Meter zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben, einzuhalten.
 
Eingang: Weiskirchnerstraße 3 (gegenüber Stadtpark) 

__________________________________________

Keynote und kollektive Aktion von und mit Adrien Missika

Bring your own Gießkanne!

MAK-Vortragssaal und Wotruba Promenade 

Mit “Unkrautpflege” begann der Künstler Adrien Missika 2018 eine mittlerweile dreiteilige Arbeit, die unsere Aufmerksamkeit auf die spontane, in der urbanen Landschaft übersehene Vegetation lenkt und unsere Wahrnehmung der Artenvielfalt in der Stadt schärft. 
 
Nimm eine Gießkanne (oder ähnliches)
Fülle sie mit Wasser
Gehe hinaus auf die Straße
Gehe einen Weg entlang
Gieße alle durstigen Unkräuter
Fülle Wasser nach, wo immer du kannst
Mach weiter, bis du müde oder hungrig bist.
 
Mit dieser einfachen Handlungsanweisung liefert Missika einen künstlerischen Ansatz zum Klimaschutz und zugleich einen Aufruf an jede*n von uns, selbst aktiv zu werden.
Nach einer Keynote über seine künstlerische Praxis im MAK Vortragssaal sind alle Besucher*innen eingeladen, den unbeachteten Pflanzen entlang der Gehsteige und Hausfassaden ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken und ihre Erlebnisse unter #unkrautpflege auf sozialen Medien zu teilen. Der Startpunkt ist die Wotrubapromenade an der Stubenbrücke direkt hinter dem MAK.
 
Die Videodokumentation von Unkrautpflege (2018–fortlaufend; Aktion, 2018 vom Künstler in Berlin uraufgeführt, 4K-Farbvideo, Sound, 7:06 Min.) sowie die darauf folgenden Aktionen Cura (2019–fortlaufend; Aktion, 2019 vom Künstler in Mexico City, Mexiko, uraufgeführt; HD-Video, Sound, 5:56 Min.) und Pioneer’s Treat (2020–fortlaufend; Aktion, 2020 vom Künstler in Lissabon, Portugal, uraufgeführt, 4K-Farbvideo, Sound, 7:22 Min. Courtesy Galeria Francisco Fino, Lisbon, & Proyectos Monclova, Mexico City) sind als dreiteilige Installation im Rahmen der VIENNA BIENNALE-Ausstellung „CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor unser Planet hat Zukunft“ in der MAK-Ausstellungshalle zu sehen. 

__________________________________________

Unkrautpflege nimmt uns mit nach Berlin im Sommer 2018. Aufgrund der Hitzewelle beschließt der Künstler, das Unkraut zu gießen, das in seiner Straße, der ikonischen Karl-Marx-Allee, wächst. Zwei heiße Sommertage lang läuft Missika mit seiner Gießkanne den Gehsteig vom Alexanderplatz bis zum Frankfurter Tor entlang und gießt eine Vielfalt an durstigen Pionierpfl anzen; die Gießkanne füllt er unterwegs an den Brunnen oder in Lokalen wieder auf. Bei seinem Porträt der urbanen Landschaft seiner Wahlheimatstadt konzentriert sich Missika auf die Biodiversität dieser im öffentlichen Raum übersehenen Pflanzen und pflegt sie, als wären sie seine eigenen.
 
Nimm eine Gießkanne
Fülle sie mit Wasser
Geh damit auf die Straße
Folge ihr in einer Richtung
GIESSE ALLE DURSTIGEN UNKRÄUTER
Fülle die Kanne wo immer möglich wieder auf
Tu das so lange, bis du müde oder hungrig bist
 
In Cura gönnt der Künstler den Pflanzen eine Badekur, die infolge schlechter Stadtplanung in der Megalopole Mexico City an verloren gegangenen Orten wachsen. Ausgestattet mit einem Lappen, einem zur Hälfte gefüllten Wassereimer und einer Sprühflasche, ist Missika unter den von gigantischen Bauwerken gesäumten Autobahnen unterwegs und säubert die vergessenen Pflanzen. Indem er seine Gesten behutsam auf die Morphologie der Pflanzen abstimmt, bringt das Wasser die unter einer dicken Staubschicht verschwundenen echten Farben der Pflanzen zum Vorschein. Durch den romantischen Performance-Ansatz und die damit gewonnene poetische Note wird Cura zur schützenden Geste, die die anthropozentrischen Glaubensgrundsätze ablehnt.
 
Nimm einen Eimer, einen Lappen und eine
Sprühflasche
Fülle sie mit Wasser
Geh auf die Straße
Suche nach schmutzigen Pflanzen im öffentlichen
Raum
SÄUBERE DIE PFLANZEN sorgfältig Blatt für Blatt
Tu das so lange, bis du müde oder hungrig bist
 
In Pioneer’s Treat, seiner dritten Aktion, düngt der Künstler das wild wachsende Unkraut in Lissabon. Beim Versuch, ein öko-bewusstes Leben zu führen, hatte Missika damit begonnen, auf seiner Terrasse Gemüse anzubauen und Lebensmittelreste in einem für einen Einzelhaushalt gedachten Komposter zu kompostieren und so seinen eigenen Dünger herzustellen und das System am Laufen zu halten.
 
Anstatt das Wachstum und die Ausbreitung unerwünschter Pflanzen in der urbanen Landschaft einzuschränken, geht es dem Künstler darum, die Erde, in der sie wachsen, noch ertragreicher zu machen, damit sie gesund und widerstandsfähig bleiben.
 
Nimm einen Eimer oder anderen Behälter
Fülle ihn mit Kompost an
Geh auf die Straße
Folge ihr in einer Richtung
DÜNGE DAS UNKRAUT
Durch vorsichtige Kompostbeigabe in die Erde
Tu das so lange, bis kein Kompost mehr da ist

1344416536680
Sa, 03.07.2021 15:30 Uhr

Ausstellungsführung CLIMATE CARE

Ausstellungsführung CLIMATE CARE
Führung durch die Ausstellung CLIMATE CARE. STELLEN WIR UNS VOR, UNSER PLANET HAT ZUKUNFT mit dem MAK-Kunstvermittlungsteam. 

Als Hauptbeitrag des MAK zur Vienna Biennale for Change 2021 erforscht und würdigt die Ausstellung CLIMATE CARE (Klimafürsorge) als Schlüsselkonzept und Vision einer Welt, die sich der Mensch fair und nachhaltig mit anderen Spezies und künftigen Generationen teilt. Sie veranschaulicht durch eine Vielzahl von Kunst-, Design- und Architekturprojekten, wie Künstler*innen und Kreative eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer ökologisch und sozial zukunftsfähigen Klima-Moderne übernehmen können. Die Schau bietet eine Entdeckungsreise durch ein inspirierendes Panorama von Ideen, Prozessen und Erzählungen zu wichtigen Lebens- und Wirkungsbereichen wie (Er-)Nähren, Wohnen, Bewegung, Erzeugen, Zusammenarbeiten und Mobilisieren aktiver Hoffnung. 

ANMELDUNG

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl: eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich - entweder vorab (möglich bis Freitag vor der Führung 15 Uhr) oder direkt vor Ort. 
 

SCHUTZMASSNAHMEN

Für die Teilnahme an der Führung ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen. Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen und ein Abstand von einem Meter zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben, einzuhalten.
 

KOPFHÖRER

Für die Führung kommen Headsets zum Einsatz. Bitte nehmen Sie nach Möglichkeit Ihre eigenen Kopfhörer (3,5mm-Standard Anschluss) mit.
 

FÜHRUNGSBEITRAG

Pro Person: € 3,50 zzgl. Eintritt
 

TREFFPUNKT 

MAK-Säulenhalle
 
1459977553881
So, 04.07.2021 15:30 Uhr

Ausstellungsführung CLIMATE CARE

Ausstellungsführung CLIMATE CARE
Führung durch die Ausstellung CLIMATE CARE. STELLEN WIR UNS VOR, UNSER PLANET HAT ZUKUNFT mit dem MAK-Kunstvermittlungsteam. 

Als Hauptbeitrag des MAK zur Vienna Biennale for Change 2021 erforscht und würdigt die Ausstellung CLIMATE CARE (Klimafürsorge) als Schlüsselkonzept und Vision einer Welt, die sich der Mensch fair und nachhaltig mit anderen Spezies und künftigen Generationen teilt. Sie veranschaulicht durch eine Vielzahl von Kunst-, Design- und Architekturprojekten, wie Künstler*innen und Kreative eine zentrale Rolle bei der Gestaltung einer ökologisch und sozial zukunftsfähigen Klima-Moderne übernehmen können. Die Schau bietet eine Entdeckungsreise durch ein inspirierendes Panorama von Ideen, Prozessen und Erzählungen zu wichtigen Lebens- und Wirkungsbereichen wie (Er-)Nähren, Wohnen, Bewegung, Erzeugen, Zusammenarbeiten und Mobilisieren aktiver Hoffnung. 

ANMELDUNG

Begrenzte TeilnehmerInnen-Zahl: eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich - entweder vorab (möglich bis Freitag vor der Führung 15 Uhr) oder direkt vor Ort. 
 

SCHUTZMASSNAHMEN

Für die Teilnahme an der Führung ist die 3G-Regel einzuhalten: Geimpft, Getestet, Genesen. Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen und ein Abstand von einem Meter zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben, einzuhalten.
 

KOPFHÖRER

Für die Führung kommen Headsets zum Einsatz. Bitte nehmen Sie nach Möglichkeit Ihre eigenen Kopfhörer (3,5mm-Standard Anschluss) mit.
 

FÜHRUNGSBEITRAG

Pro Person: € 3,50 zzgl. Eintritt
 

TREFFPUNKT 

MAK-Säulenhalle
 
1459977553881
+


Medien

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Thomas Bayrle, Greta Thunberg (Blutkörperchen), 2019
Pigmentdruck auf Baumwolle
© Thomas Bayrle/VG Bild-Kunst, Bonn 
Courtesy the artist and neugerriemschneider, Berlin
 

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Thomas Wrede, Rhonegletscher-Panorama II, 2018 
Pigmentdruck auf Fine Art Papier, 80x260 cm/120x390 cm
Courtesy Beck & Eggeling 
© Thomas Wrede/VG Bild-Kunst, Bonn
 

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Roya Aghighi, Living photosynthetic textile.
What if textiles were alive and photosynthesized?, 2018
© Roya Aghighi
 

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Roya Aghighi, Living photosynthetic textile.
What if textiles were alive and photosynthesized?, 2018
© Roya Aghighi
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Shigeru Ban Architects, Swatch and Omega HQ
© Nicolas Grosmond
 
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Sophie Gogl, Collective Pain is the Engine of Revolution, 2020
Acryl auf Leinwand
© Courtesy of the artist and KOW Berlin
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Nicolás Lamas, Brittle Space, 2016
Schraubstock, Muschel
© Foto: Felix Damian 
Courtesy of the artist and Meessen De Clercq, Brussels
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Nicolás Lamas, Brittle Space, 2016
Schraubstock, Muschel
© Foto: Felix Damian 
Courtesy of the artist and Meessen De Clercq, Brussels
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Grafik Warming Stripes, Wien 1775–2020
© Ed Hawkins (University of Reading), #ShowYourStripes
 
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Anna Meyer, Wir sind die Dinos von Morgen, 2020
aus der Serie Weltschmelz, 20 Billboards, Öl auf Aluminium
Ein Projekt an der Großglockner Hochalpenstraße 2020–2023
Galerie Krobath
© Anna Meyer

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Edgar Honetschläger, Die Birke bei der Morgentoilette, 2010
Graphit/Aquarell auf Japanpapier
© OÖ Landes-Kultur GmbH, Land Oberösterreich, Grafische Sammlung, Ha 15.794 III
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Edgar Honetschläger, GoBugsGo, 2018
© Edgar Honetschläger

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Julian Charrière, We Are All Astronauts, 2013 
© Julian Charrière; VG Bild-Kunst, Bonn, Deutschland
 

CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Julian Charrière, We Are All Astronauts, 2013 
© Julian Charrière; VG Bild-Kunst, Bonn, Deutschland
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Kay Walkowiak, World of Matter, 2021
4K video 
© Kay Walkowiak/Bildrecht
Courtesy: Of the artist und Zeller van Almsick, Wien 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Merlin Sheldrake, Entangled Life, 2020
© DRK Videography
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Min Yoon, Ohne Titel, 2019
Leder, Faden
Foto: Maximilian Anelli-Monti
Courtesy Galerie Meyer Kainer, Wien
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Sonia Leimer, Eden Antarctica, 2020
Videostills, HD, 16:9, Farbe, Ton 8`39“
Courtesy of the artist, Galerie Nächst St. Stephan, Rosemarie Schwarzwälder, Wien und Galerie KOW, Berlin
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Xandra van der Eijk, Material der gezeigten Objekte
3-D-gedruckter Biokunststoff 
© Ronald Smits, Dutch Invertuals, 2018
 
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Brigitte Kowanz, UN Climate Change Conference Paris 30.11.2015 12.12.2015, 2019
Neon, Spiegel, Aluminium, Lack 
© Peter Hoiss
 
Ausstellungsansicht
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
CiViChon Collective, City in a Village, 2021
© Stefan Lux/MAK
 
Ausstellungsansicht
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
im Vordergund: Julian Charrière, We Are All Astronauts, 2013 
© Stefan Lux/MAK
 
Ausstellungsansicht
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
Rebecca Mayo, A Cure for Plant Blindness, 2017
© Stefan Lux/MAK
 
Ausstellungsansicht
CLIMATE CARE
Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft
© Stefan Lux/MAK
 

Ausstellungen

VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021

PLANET LOVE. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter
iCal Fr, 28.05.2021–So, 03.10.2021

MAK – Museum für angewandte Kunst