GRENZEN ÜBERSCHREITEN: Mitteleuropäische Künstlerinnen und Designerinnen

Internationales Symposium im Rahmen der Ausstellung: STERNE, FEDERN, QUASTEN. Die Wiener-Werkstätte-Künstlerin Felice Rix-Ueno (1893–1967)

Im Rahmen der MAK-Ausstellung STERNE, FEDERN, QUASTEN. Die Wiener-Werkstätte-Künstlerin Felice Rix-Ueno (1893–1967) veranstaltet das MAK am 25. und 26. Jänner 2024 das internationale Symposium GRENZEN ÜBERSCHREITEN. Mitteleuropäische Künstlerinnen und Designerinnen. Die Tagung im MAK-Vortragssaal untersucht, ausgehend von der transnationalen Karriere von Felice Rix-Ueno zwischen Wien und Japan, den Kulturtransfer in den Werken mitteleuropäischer Grenzgängerinnen.

Programm und Abstracts zum Download
Do, 25.1.2024 15.30 — Fr, 26.1.2024 18 Uhr
MAK Vortragssaal
Anmeldung geschlossen
Die Beiträge des Symposiums erkunden die Vielschichtigkeit ihrer Karrieren und reflektieren Phänomene des kulturellen Wandels, Integrationsprozesse und komplexe Identitäten. Ziel ist es, die Rolle der Museen bei der Präsentation der reichen Biographien dieser Künstlerinnen und Designerinnen im Rahmen einer anregenden öffentlichen Diskussion zu erörtern.
 
Eine Veranstaltung konzipiert von Elana Shapira (Universität für angewandte Kunst Wien) und Anne-Katrin Rossberg (MAK) in Kooperation mit Barbora Kundračíková (Olomouc Museum of Art – Central European Forum).
 
PROGRAMM
DONNERSTAG
25.1.2024

 
15:30 Uhr
Anne-Katrin Rossberg (MAK): Führung durch die Ausstellung STERNE, FEDERN, QUASTEN. Die Wiener-Werkstätte-Künstlerin Felice Rix-Ueno (1893–1967)
 
16:45 Uhr
Keynote: Sabine Plakolm-Forsthuber  (Technische Universität Wien): Ungeplante Karrieren in Israel: Helene Roth und Dora Gad
 
FREITAG
26.1.2024

 
10:00 Uhr 
Eröffnung
Lilli Hollein, Generaldirektorin und wissenschaftliche Geschäftsführerin, MAK
Petra Schaper Rinkel, Rektorin Universität für angewandte Kunst Wien
Anne-Katrin Rossberg, Kustodin, MAK
Elana Shapira, Lektorin, Universität für angewandte Kunst Wien
 
1. Sektion: 
Frauen und Moderne – Erfahrungen von Grenzüberschreitungen
Women and Modernity: Experiences of Crossing Borders
 
10:30 Uhr
Annemieke Houben (Kunsthistorikerin, Amsterdam): „Denk nur nicht an Wien“: The International Network of Christa Ehrlich
 
11:00 Uhr
Jasna Galjer (University of Zagreb): Transnational exchange as a site of women interaction in modern design: The case Antoinette Krasnik-Sommaruga (1874–1956)
 
11:30 Uhr
Diskussion
 
12:00 Uhr
Michael Hölters (MAK): „America Inherits an Artist“. Die Keramikerin Susi Singer
 
12:30 Uhr
Julia Secklehner (Masaryk University Brno): Socially Engaged Avantgardes: Women’s Networks of Modernist Photography in Central Europe 1918–1948
 
13:00 Uhr
Diskussion / Mittagspause
 
2. Sektion:
Die Kunst Grenzen überschreitender Frauen

The Art of Women who Cross Borders
 
14:15 Uhr
Ashley Callahan (Art Historian, Georgia USA): Bringing Modernism from Budapest to New York City: Sisters Ilonka and Mariska Karasz
 
14:45 Uhr
Lilien Feledy (Universität für angewandte Kunst Wien): Sarah Lipskas Stickereientwürfe für Poiret und Myrbor
 
15:15 Uhr
Diskussion
 
15:30 Uhr
Lara Steinhäußer (MAK): Anni Albers und Irene Schawinsky in Bernhard Rudofskys MoMA-Ausstellung Are Clothes Modern? (1944)
  
16:00 Uhr
Lisa Ortner-Kreil (Kunstforum Wien): History Repeating?
Zur Freundinnenschaft von Vally Wieselthier, Kiki Kogelnik und Renate Fuhry

16:30 Uhr
Diskussion / Pause
 
16:50 Uhr
Barbora Kundračíková (Olomouc Museum of Art – Central European Forum): DIG DEEP: Between Material and Performance. Roundtable Discussion with the artists Alicja Bielawska, Sári Ember, Habima Fuchs, and Monika Pascoe Mikyšková
 
17:45 Uhr
Elana Shapira: Schlussbemerkungen

PRAKTISCHE INFOS
Teilnahme frei.
Anmeldung erforderlich.
Die Anmeldung gilt für beide Tage.
Eingang: Stubenring 5
Die Veranstaltung findet im MAK Vortragssaal statt (Zugang über die Ausstellung HARD/SOFT in der Unteren Ausstellungshalle).