Research + Drinks by (y)MAK

Rainald Franz, Kustode MAK Sammlung Glas und Keramik, im Gespräch mit Matthias Palla, (young)MAK

Beim ersten (y)MAK Research + Drinks beschäftigen wir uns mit dem Thema der Ästhetik der Politik und deren räumlichen Erbes in der Architektur. Im Gespräch mit Rainald Franz widmet sich Matthias Palla der Frage, wie politische Ideologien und ihre Ästhetik die Gestaltung von Ausstellungsräumen beeinflussen, insbesondere im Kontext der Biennale von Venedig. Im Fokus stehen dabei das räumliche Erbe und dessen Transformation des österreichischen und italienischen Pavillons und die Rolle der beteiligten Architekten Josef Hoffmann, Carlo Scarpa und weiteren.

Wir stellen uns dabei die Frage, wie wir kritisch mit diesem kulturell-politischen Erbe umgehen und die Relevanz dieser Gebäude im zeitgenössischen politischen Kontext verstehen können.
Di, 23.4.2024 18 Uhr
Kaminzimmer
Ausgebucht
Rainald Franz
Rainald Franz ist Kunsthistoriker und Kustode der Sammlung Glas und Keramik des MAK, Kurator und Herausgeber zahlreicher Publikationen. Er kuratierte zahlreiche Ausstellungen, unter anderem kuratierte er die Ausstellungen Glanz und Glamour. 200 Jahre Lobmeyr (2023), JOSEF HOFFMANN 1870-1956: Fortschritt durch Schönheit 1870-1956 (2021/22), Adolf Loos. Privathäuser (2020), 300 Jahre Wiener Porzellanmanufaktur (2018), Das Glas der Architekten. Wien 1900-1937 (2016), sowie Carlo Scarpa. Das Handwerk der Architektur (2003). Er ist Lehrbeauftragter am Institut für Konservierung und Restaurierwissenschaften der Universität für angewandte Kunst, Wien und am Institut für Kunstgeschichte der Universität Wien. Er war Präsident der ICDAD-International Committee of Decorative Arts and Design (2007-2013), Vorsitzender des Verbandes Österreichischer Kunsthistorikerinnen und Kunsthistoriker (2011-2013), Craft Ambassador, Vienna für den HOMO FABER Guide der Fondazione Michelangelo und ist Unibeirat / Aufsichtsrat der NDU. New Design University, St. Pölten.
 
Matthias Palla
Matthias Palla arbeitet als Architekt, Designer und Researcher zwischen London und Wien. Im Rahmen seiner Masterarbeit an der Bartlett School of Architecture in London hat er sich mit der Ästhetik der Politik und deren räumlichen Erbes in der Ausstellungsarchitektur im Italien der Vor-, Zwischen- und Nachkriegszeit befasst. Seit der Mitbegründung 2021 des (young)MAK ist er an den Tätigkeiten unseres Kollektivs im MAK beteiligt.
 
Bitte um Anmeldung
Eintritt: € 8 (Di-Abend Ticket), gratis für young(MAK) Mitglieder
Mit dem Ticket können am selben Abend bis 21 Uhr auch alle Ausstellungen besucht werden

Free Drinks
sponsored by Weingut zum Pranger

Research + Drinks by (y)MAK
Im Rahmen unseres neuen (y)MAK Formats Research + Drinks laden wir zum Gespräch in entspannter Atmosphäre des MAK Kaminzimmers. Gemeinsam mit Expert*innen werfen wir einen (jungen) Blick hinter die Kulissen der Forschung.

Bei Research + Drinks haben junge interessierte Student*innen, Designer*innen und Architekt*innen die Möglichkeit, sich mit Expert*innen über ihre Forschung und Erfahrung auszutauschen. Durch das Aufeinandertreffen von jungen Denker*innen mit MAK Expert*innen sollen neue Perspektiven aufgezeigt und eine Plattform des kreativen Austausches geschaffen werden.

Begleitet werden die Gespräche von Präsentationen, Bildern und bisher ungesehenen Objekten aus dem MAK Archiv, um den Durst nach Wissen zu stillen!  Dabei steht der persönliche Austausch über die Leidenschaft für Kunst, Design, Architektur und Kultur im Mittelpunkt.

Konzept und Idee
Matthias Palla, Carlotta Schiller

Kalender

Rainald Franz, Kustode MAK Sammlung Glas und Keramik, im Gespräch mit Matthias Palla, (young)MAK
by (y)MAK und Vienna Feaver

Related