Conversation Piece: Radikale Zärtlichkeit mit Şeyda Kurt

Zum diesjährigen Valentinstag sprechen wir mit der Journalistin und Autorin Şeyda Kurt über die Themen Monogamie und Kapitalismus. Die Autorin von „Radikale Zärtlichkeit – Warum Liebe politisch ist“ hinterfragt in ihren Texten die Konventionen und traditionellen Beziehungsmodelle, in denen wir Liebe erfahren und weitergeben. Denn wie wir intimes Miteinander gestalten können, geht weit über die romantische monogame Liebe mit der kapitalen Kaufkraft von mehreren Millionen Rosen hinaus. Wir laden Sie herzlich ein, die Vielfalt und politische Dimension der Liebe bei einem Conversation Piece im MAK zu entdecken!
Di, 14.2.2023 19 20 Uhr
MAK – Museum für angewandte Kunst
Als Objekt dient der Haller Schmuck aus dem 16. Jahrhundert. Ursprünglich wurde er als Brautschmuck für Maria Christierna entworfen. Nach der Annullierung der unglücklichen Ehe und ihrem Klostereintritt, wurde er zu liturgischen Objekten umgearbeitet und im 19. Jahrhundert vom Museum für Kunst und Industrie (heute MAK) in seine Einzelteile zerlegt.
 
 
We need to talk! Das MAK startet mit dem neuen Vermittlungsformat Conversation Pieces. Wir sprechen mit Künstler*innen, Aktivist*innen, Wissenschaftler*innen und Persönlichkeiten unterschiedlicher Wissensfelder zu ausgewählten Objekten aus der MAK Sammlung. Conversation Pieces widmet sich Themen wie Diversität, Feminismus, Teilhabe oder Einsamkeit, symbiotische Körper, Rassismus in Sammlungen, Planet Care u. v. m. Wir nutzen das MAK als einen vielstimmigen Ort des Austauschs und stellen uns diversen gesellschaftspolitischen Diskursen und Problematiken, die neue Blickwinkel auf eine außergewöhnliche Sammlung zulassen. Conversation Pieces versteht sich als Anstoß, verbreitete Bilderwelten und Narrative sichtbar zu machen und kritisch zu hinterfragen, indem wir gemeinsam darüber sprechen.

Teilnahmegebühr: € 10 (exkl. Museumseintritt)