Tag der Provenienzforschung: Bertha Pappenheim

Anlässlich des Tags der Provenienzforschung befassen wir uns im MAK mit unserer Sammlungsgeschichte: Bertha Pappenheim ist weithin bekannt als die Patientin Anna O. in Josef Breuers und Sigmund Freuds „Studien über Hysterie“. Ihr eigenes Schaffen als jüdische Frauenrechtlerin, Kämpferin gegen den Mädchenhandel und Schutzgeberin sogenannter „gefallener Mädchen“ in Frankfurt am Main ist – vor allem im politischen Kontext des frühen 20. Jahrhunderts – beeindruckend.
Mi, 10.4.2024 16 18 Uhr
Kaminzimmer
Nach einer Führung durch die Spitzensammlung mit MAK Kustodin Lara Steinhäußer (Sammlung Textilien und Teppiche) begeben wir uns in das MAK Kaminzimmer. Dort können Sie aus dem Depot hervorgeholte Spitzen und Eisenkunstgüsse aus nächster Nähe betrachten.

Zusammen mit der MAK Kustodin Anne-Katrin Rossberg (Sammlung Metall und Wiener Werkstätte Archiv) sowie der Pappenheim-Expertin Angela Völker sprechen wir anschließend über Bertha Pappenheim als Sammlerin, wie ihre Kollektion ans MAK kam und wie private Leidenschaften die Sammlung eines Museums prägen können.

PREIS:
€ 5,50
Tickets vorab hier erhältlich

arbeitskreis-provenienzforschung.org

Kalender

mit Kathrin Pokorny-Nagel
mit Antje Prisker und Rainald Franz