Ausstellungseröffnung Wiener Weltausstellung 1873 Revisited

Ägypten und Japan als Europas „Orient“

Anlässlich des 150-jährigen Jubiläums der Wiener Weltausstellung 1873 beleuchtet die Sonderausstellung einen kritischen Aspekt dieser internationalen Prestigeschau: den „Orient“ auf der Wiener Weltausstellung als Konstrukt des Orientalismus des 19. Jahrhunderts. 
Di, 27.6.2023 19 21 Uhr
MAK – Museum für angewandte Kunst
Mit Fokus auf Ägypten und Japan, die kulturgeografisch nach dem damaligen Verständnis oft dem „Orient“ zugeordnet wurden, werden unterschiedliche Facetten dieses Phänomens aufgezeigt. Der genaue Blick auf die aus heutiger Sicht ungewöhnliche Zusammensetzung der Länder und auf das „Innenleben“ der Orientbegeisterung während der Weltausstellung in Wien offenbart die Komplexität des Orientalismus in Wien im späten 19. Jahrhundert.
 
Zur Ausstellung
Lilli Hollein, Generaldirektorin, MAK
Mio Wakita-Elis, Kustodin MAK Sammlung Asien
 
Ausstellungsdauer:
28.6.–22.10.2023
 
Eintritt frei zur Ausstellungseröffnung

Kalender

100 × Österreichisches Design für das 21. Jahrhundert